Nachrichten Kultur
Attendorn, 29. Dezember 2016

Mehrere Hundert Teilnehmer bei Führung durchs nächtliche Attendorn

Peter Höffer folgt auf Dieter Auert

Die Stelle des Nachtwächters in Attendorn ist wieder besetzt.
Die Stelle des Nachtwächters in Attendorn ist wieder besetzt.
Foto: Barbara Sander-Graetz
Attendorn. Eine Ära ging am Mittwochabend, 28. Dezember, in Attendorn zu Ende. Nachtwächter Dieter Auert, der seit Jahren unter anderem die abendliche Stadtführung in den „rauen Nächten“ zwischen den Feiertagen durch das nächtliche Attendorn macht, hat sein Amt an „Lehrling“ Peter „Pitjes“ Höffer weitergegeben. Natürlich begleitete Dieter Auert seinen Nachfolger bei dessen erster Führung.

Um Punkt 19.00 Uhr ging es wie gewohnt auf dem Platz „Alter Markt“ los. Rund 300 Zuhörer hatten sich eingefunden, darunter auch Kinder, ausgestattet mit Laternen. Sie alle wollten Peter Höffer auf seiner ersten Tour durch Attendorn begleiten. Ihm zur Seite standen „Marktfrau Hulda“ und der „Ritter von der Werth“.

Nach einer kurzen Begrüßung durch Dieter Auert legte Nachwächter Höffer los. Erste Station der Führung war der naheliegende Sauerländer Dom. Im Inneren übernahm der ehemalige Küster Bruno Wiesener die Führung und erklärte ausführlich die Krippe und ihre Figuren. Das wurde allerdings selbst Dieter Auert etwas zu langatmig und so zog er mit einigen Zuhörern bereits verfrüht zum benachbarten Pfarrhaus weiter. Ihm folgte schließlich auch sein Nachfolger und ab da nahm die Führung Fahrt auf.
Von besinnlich bis unterhaltsam und groteskAbwechselnd erzählten Pitjes Höffer und Dieter Auert lebhaft aus dem Alltagsleben der Attendorner Bürger in vergangenen Zeiten. Mal waren es besinnliche Geschichten, mal amüsante, groteske und wunderliche „Dönekes“ und so ganz nebenbei konnte man auch viel Wissenswertes über die Historie der Stadt, einzelne Gebäude und Straßen lernen.

Der nächste Stopp folgte an dem beeindruckenden Wichern-Adventskranz an der Erlöserkirche. Das Innere des Gotteshauses war ebenfalls einen Besuch wert. Pfarrer Andreas Schliebener freute sich über die vielen Gäste. „Wir geben den Nachtwächtern immer ein paar Scheine unter der Hand, damit sie hier einen Stopp einlegen und die Kirche mal so richtig voll ist“, scherzte er. Schliebener gab einen kleinen Überblick über die evangelische Kirche und ihre Gemeinde in der Hansestadt. Es wurde gesungen, gelacht und Dieter Auert gab eine Kostprobe seines Könnens auf der Concertina zum Besten.
Begeisterte ZuhörerLetzter Halt der Führung war das SPD Haus in der „Vergessenen Straße“. Hier wollte eigentlich Bürgermeister Christian Pospischil den neuen Nachtwächter begrüßen und sich bei Dieter Auert für seine jahrelange Arbeit bedanken. Doch der Bürgermeister war erkrankt, so dass diese Aufgabe sein Stellvertreter Horst Peter Jagusch und Alt-Bürgermeister Alfons Stumpf übernahmen. Zum Abschluss trug Dieter Auert noch ein Gedicht vor, bevor es für alle Teilnehmer von der SPD einen Schnaps gab. Nur Pitjes bekam auf Wunsch einen Fleischhauer und ein Mettwürstchen. Insgesamt waren die Zuhörer begeistert von der Zeitreise und so werden sicherlich auch zukünftige Stadtführungen mit Nachtwächter Pitjes Höffer ein ganz besonderes Event sein. 
Ein Artikel von Barbara Sander-Graetz

Bildergalerie: Peter Höffer folgt auf Dieter Auert