Nachrichten Kultur
Attendorn, 05. Mai 2017

Landesentscheid

NRWs beste Vorleser kämpfen in Attendorn um Finaleinzug

NRWs beste Vorleser kämpfen in Attendorn um Finaleinzug
Symbolfoto: Sven Prillwitz
Attendorn. Die besten jungen Vorleser aus Nordrhein-Westfalen kommen nach Attendorn: Die Buchhandlung Isabell Hoffmann richtet in Zusammenarbeit mit der Hansestadt am Sonntag, 21. Mai, den Landesentscheid des Vorlesewettbewerbes des Deutschen Buchhandels im Rathaus aus.

Um 14.30 Uhr beginnt der Wettbewerb. Die 18 18 Sechstklässler aus allen Teilen NRWs werden zuerst ausgewählte Passagen aus ihren Lieblingsbüchern und dann einen ihnen vorher unbekannten Text vorlesen. Die Teilnehmer werden nicht nur nach ihren Lesefähigkeiten beurteilt, sondern auch danach, inwieweit es ihnen gelingt, ihr Publikum zu erreichen und für das vorgestellte Buch zu begeistern.

Eine vierköpfige Jury kürt gegen 19 Uhr den einen „Buchartisten“, der dann am Bundesentscheid in Berlin teilnehmen darf. Die Jury besteht aus Barbara Elsaeßer von der Evangelischen Kinder- und Jugendbücherei Attendorn, der Lehrerin Anke Reinitz vom St.-Ursula-Gymnasium, dem Organisator des alljährlichen Internationalen Kinderfestes in Attendorn Sven Bonacker und Viktoria Korte, Schülerin des St.-Ursula-Gymnasiums. Moderiert wird die Veranstaltung von Autor Achim Gandras. 

Die Gewinnerin oder der Gewinner darf auf Einladung des Börsenvereins des Deutschen Buchhandels zusammen mit den anderen 15 Landessiegern drei gemeinsame Tage in Berlin verbringen. Dort findet am 21. Juni der Bundesentscheid statt. Landesfinalisten haben 123.000 Teilnehmer hinter sich gelassen In diesem Schuljahr haben sich bundesweit wieder über 600.000 Schülerinnen und Schüler der 6. Klassen aus mehr als 7000 Schulen beteiligt. Wobei das Land NRW mit knapp 123.000 Schülern an der Spitze liegt. Die 18 Vorleser, die nach Attendorn kommen, haben schon vier Vorlesewettbewerbe hinter sich: Sie sind bereits Klassen-, Schul-, Kreis- und Bezirkssieger. In Attendorn geht es nun um den Einzug in das Bundesfinale. In den vergangenen drei Jahren war jeweils der Bezirksentscheid in der Hansestadt ausgetragen worden.                  

Veranstalterin des Wettbewerbs in Attendorn ist Isabell Hoffmann von der gleichnamigen Attendorner Buchhandlung in Kooperation mit der Hansestadt Attendorn. Unterstützt wird die Veranstaltung wie in den Vorjahren durch die Sparkasse Attendorn-Lennestadt-Kirchhundem. Dessen Vorstandsvorsitzenden Heinz-Jörg Reichmann kommt es besonders auf die Förderung der Lesekompetenz an: „Wer Lust am Lesen hat, beschafft sich auch die nötigen Informationen, um zwischen Meinungsmache und Fakten zu unterscheiden. Junge, begeisterte Leser können schon bald zu mündigen, gut informierten Erwachsenen werden. Mangelnde Lesekompetenz birgt die Gefahr, Stimmungsmachern hinterherzulaufen und einfach alles nachzuplappern.“ Bundespräsident übernimmt Schirmherrschaft Als Zuhörer willkommen sind nicht nur Freunde, Verwandte, Lehrer und Klassenkameraden der Teilnehmer, sondern alle Kinder und Erwachsenen, die einen schönen und vor allen Dingen spannenden Vorlesenachmittag erleben wollen. In der Pause gegen 16.15 Uhr gibt es Kaffee und Kuchen. Der Eintritt ist kostenlos. Der Ratssaal ist ab 14 Uhr geöffnet.

Der 1959 ins Leben gerufene Vorlesewettbewerb gehört zu den wichtigsten Schülerwettbewerben und ist Deutschlands größter Lesewettstreit. Er wird von dem Börsenverein des Deutschen Buchhandels veranstaltet und steht unter der Schirmherrschaft des Bundespräsidenten.
(LP)

Bildergalerie: NRWs beste Vorleser kämpfen in Attendorn um Finaleinzug