Nachrichten Kultur
Attendorn, 05. Mai 2018

Ausstellung in der Rathausgalerie eröffnet

„Momentaufnahmen“ geben dem Augenblick Dauer

Zahlreiche Gäste besuchten die Vernissage.
Zahlreiche Gäste besuchten die Vernissage.
Foto: Barbara Sander-Graetz
Attendorn. „Momentaufnahme“ heißt die Gemeinschaftsausstellung in der Galerie des Rathauses von Daniela Neumann und Silvia Szlapka, die am Samstag, 5. Mai, eröffnet wurde. Eingeladen hatte KULTURa, der Kunst- und Kulturverein Attendorn, der sich über die zahlreichen Besucher zur Vernissage freute.

Im unteren Teil der Galerie sind die filigranen menschlichen Skulpturen von Silvia Szlapka zu bestaunen. Portraits, klassisch mit Öl auf Leinwand, gemalt von Daniela Neumann, bestreiten den zweiten Teil der Ausstellung im ersten Obergeschoss.
Daniela Neumann (links) und Silvia Szlapka.
Beide zeigen in ihren Werken einen Moment des Innehaltens im Leben. „Dabei ist es erstaunlich“, so Bürgermeister Christian Pospischil bei der Begrüßung, „dass sich die beiden Künstlerinnen zuvor nicht kannten, obwohl sie sich dem Thema ähnlich nähern.“ Mit den Skulpturen hält Silvia Szlapka einen scheinbar zufälligen Augenblick fest. Das tanzende Paar bleibt mitten in der Bewegung stehen und verharrt völlig statisch in seinem Tanz und scheint doch die Balance nicht zu verlieren. Ändert man den Blickwinkel, weiß man nicht, ob sie sich annähern oder entfernen. Daniela Neumann nähert sich mit ihren Portraits einer Gruppe von Menschen an, die in der Kunst normalerweise gar nicht stattfindet: den Obdachlosen. Zunächst macht sie mit der Kamera einen Schnappschuss, der einen kurzen Augenblick der Zustimmung aus dieser Unsichtbarkeit heraus festhält. Erst später entstehen daraus die Portraits in Öl auf Leinwand, die den Menschen so in den Fokus der Aufmerksamkeit bringt. „Beide Arbeiten geben somit dem Moment Dauer“, fasste Pospischil mit dem Zitat von Fotograf Manuel Alvarez Bravo die Werke zusammen. Anschließend führte die bekannte Kunsthistorikerin Ulrike Monreal unterhaltsam und fachlich in die Arbeiten ein. Die musikalische Begleitung lag in den Händen von Marina Mitrusic am Piano.

Die Ausstellung geht noch bis zum 13. Mai, jeweils am Samstag, Sonntag und Feiertag von 11.30 bis 16.30 Uhr sowie werktags zu den Öffnungszeiten des Rathauses.
Ein Artikel von Barbara Sander-Graetz

Bildergalerie: „Momentaufnahmen“ geben dem Augenblick Dauer