Nachrichten Kultur
Attendorn, 29. November 2016

Ehrung und Feier in der Friedenskirche in Petersburg

Manfred Gogolla feiert 50-jähriges Orgeljubiläum

Manfred Gogolla als 26-jähriger Organist am Harmonium.
Manfred Gogolla als 26-jähriger Organist am Harmonium.
Foto: Gogolla privat
Attendorn. In einem festlichen Abendgottesdienst am Samstag, 3. Dezember, feiert die Evangelische Kirchengemeinde Attendorn um 18 Uhr in der Friedenskirche in Petersburg das 50-jährige Orgeljubiläum ihres Organisten Manfred Gogolla.

Der Liebe wegen zog er 1964 von Hamm nach Attendorn und transportierte gerade sein Harmonium in die neue Wohnung, als ihn der mittlerweile verstorbene Pfarrer Klaus Peters vom Möbelwagen weg auf die Orgelbank berief. Gogollas regelmäßiger Dienst als nebenamtlicher Organist begann am 1. Dezember 1966 in der damaligen Grundschule Petersburg und in der Marienschule Helden. Er begleitete die Gottesdienste in den Justizvollzugsanstalten in Ewig, Siegen und Olpe und erhielt mit der Fertigstellung der Friedenskirche in Petersburg 1971 seine „eigene“ Orgel, nachdem er sich bis dahin mit einem Harmonium hatte begnügen müssen.

Seit dieser Zeit spielt Gogolla er im 14-tägigen Wechsel mit Organist Hermann Ernst auch in der Erlöserkirche. Nach dem Abschied vom dienstältesten Musiker übernahm er die Amtshandlungen und musiziert heute - nach Jahren kollegialer Zusammenarbeit mit Gabriele Fuchs-Rinscheid und Ulrich Schauerte - im Wechsel mit Wolfgang Elsässer, Anne Jürgens und KMD Gerhard Strub.

Seit vielen Jahren gilt er als ruhender Pol im musikalischen Leben der Evangelischen Kirchengemeinde. Am Vorabend zum 2. Advent wird die ihrem Organisten anlässlich seines Jubiläums für die 50-jährige musikalische Begleitung der Gemeindearbeit danken und ihn in Anwesenheit von Kreiskantorin Liesa-Verena Forstbauer anschließend bei einem adventlichen Zusammensein feiern und ehren.
(LP)

Bildergalerie: Manfred Gogolla feiert 50-jähriges Orgeljubiläum