Nachrichten Kultur
Attendorn, Attendorn, 29. August 2016

Stadtfest mit Live-Musik, Kirmes, Shopping und Baustellen-Infos

Kölsch, Jazz und „Pur“

Bei der Kirmes in der Innenstadt dürfen neben Fahrgeschäften die üblichen Leckereien wie etwa Lebkuchenherzen nicht fehlen.
Bei der Kirmes in der Innenstadt dürfen neben Fahrgeschäften die üblichen Leckereien wie etwa Lebkuchenherzen nicht fehlen.
Foto: Hansestadt Attendorn
Das Attendorner Stadtfest steht in diesem Jahr unter dem Motto „Heimat erleben“. Zwischen der „Hansenacht“ und dem Aktionstag des Einzelhandels ist das Stadtfest am 3. und 4. September die zweite Veranstaltung innerhalb des Attendorner Dreiklangs „Heimat genießen. Heimat erleben. Heimat shoppen“.

Rund um das Rathaus sowie auf der Kölner und der Niedersten Straße findet sich eine Kirmes. Die Ennester Straße wird zur „Baustellenmeile“, die mit der Eröffnung der Parkpalette Feuerteich am Samstagvormittag um 10 Uhr eröffnet wird. Da der Umbau der Ennester Straße am Montag, 5. September, beginnt, sollen Besucher über das Stadtfest-Wochenende besonders über die geplante Baumaßnahme informiert werden. Neben einem Infostand zum Innenstadtentwicklungskonzept bietet die Stadtverwaltung auch Baustellenführungen an der Parkpalette Feuerteich und am Ennester Tor an. Außerdem gibt es jede Menge Spiel und Spaß für Groß und Klein zum Thema Baustelle.

Auf der Bühne auf dem Platz „Alter Markt“ wird an beiden Tagen ein musikalisches Programm angeboten. Am Samstagabend gibt es zunächst Kölsche Musik von „The Höösch“, danach schallen die Hits der Poprocker von „Pur“ aus den Lautsprechern, wenn die Coverband „Abenteuerland“ die Bühne entert. Jazz aus Slowenien Am Sonntagmorgen tritt ab 12 Uhr die „Greentown Jazzband“ aus Ljublijana (Slowenien) auf, die im Rahmen des Jahresprogramms des Kulturrings Attendorn beim Stadtfest ein Konzert spielt. Die Musiker interpretieren mit ihrem eigenen Sound Ragtime, Blues und Swing. „Fließend ist das Zusammenspiel, verbunden mit einem unverwechselbaren Sound, der auf einer perfekten Beherrschung der Instrumente und einer hohen Musikalität beruht. Ihre Erfahrungen hat die ,Greentown Jazzband´ bei großen Konzerten gesammelt, die sie quer durch Amerika und Europa geführt hat. In 25 Jahren gab die Band über 1700 Konzerte in Deutschland“, schreibt der Kulturring über die Jazz-Musiker.

Am Sonntag haben die Geschäfte außerdem von 13 bis 18 Uhr im Rahmen eines verkaufsoffenen Sonntags geöffnet. Die heimischen Einzelhändler warten mit Schnäppchen und Aktionen auf die Besucher. Sperrung der Innenstadt Die Stadt weist darauf hin, dass für den Aufbau des Festes am Freitag, 2. September, eine Sperrung der Innenstadt nötig ist. Ab 8 Uhr werden die Ennester Straße und die Niederste Straße gesperrt, ebenso die Kölner Straße von der Apotheke am Kölner Tor bis zum Rathaus sowie der Rathausvorplatz und der Klosterplatz. Der Neumarkt bleibt frei. Der Wochenmarkt findet am Samstagmorgen mit kleineren Einschränkungen wie gewohnt statt. (LP)

Ausbildung in Attendorn und Umgebung


Oliver Placke - Auszubildender
Oliver Placke
Auszubildender
Arbeitsplatz des Berufskraftfahrers

Hallo Leute,😉

 

Ich will euch heute meinen Arbeitsplatz als #Berufskraftfahrer zeigen.

Die Aufträge der Dispo zurechtlegen und bearbeiten, zwischendurch mit den Kollegen quatschen und Spaß haben. Und wer hö...

#weiterlesen
Niklas Jung -
Niklas Jung
Gap-Year-Teilnehmerin Emilia Netz: "Die beste Entscheidung, die ich hätte treffen können!"

Emilia Netz macht zur Zeit ihr drittes und letztes Gap-Year-Praktikum bei Hees Bürowelt in Siegen. Im Interview erzählt sie, wie es ihr gefällt und zieht Bilanz 😊

Emilia, wie sieht Dein Arbeitsalltag bei der Hees Bürowel...

#weiterlesen
Furkan Yuvaci - Azubi Kaufmann für Marketingkommunikation
Furkan Yuvaci
Azubi Kaufmann für Marketingkommunikation
Mitteilung des Aus- und Weiterbildungszentrums - Wir sind für euch da!

Aus aktuellem Anlass entfallen leider einige Veranstaltungen:😕

 

➡️ 06. – 09.04. / 14. – 17.04.  Schüler-Ferienkurs „TechnikCamp“

➡️ 25.04.           &nbs...

#weiterlesen

Bildergalerie: Kölsch, Jazz und „Pur“