Nachrichten Kultur
Attendorn, 12. Dezember 2017

Jahresabschlusskonzert des Attendorner Kulturringes

Der Jahresabschluss des Attendorner Kulturringes wurde musikalisch in der Erlöserkirche gefeiert.
Der Jahresabschluss des Attendorner Kulturringes wurde musikalisch in der Erlöserkirche gefeiert.
Foto: privat
Attendorn. Der Attendorner Kulturring hat am Sonntag, 10. Dezember, bei einem Adventskonzert den Jahresabschluss mit „Trombe e Tromboni“ in der Erlöserkirche gefeiert. Der Bericht des Vereins:

„Die Befürchtungen des Kulturringes ob des heftigen Wintereinbruchs am vergangenen Sonntag bewahrheiteten sich zum Glück nicht. Zahlreiche Zuhörer waren durch den hohen Schnee gestapft, um das Adventskonzert mit „Trombe e Tromboni“ nicht zu verpassen, und sie wurden auf das Feinste belohnt.

Schon bei den ersten Takten der Sonata „Die Bänkelsänger“ entfaltete sich durch den weichen, überaus homogenen Klang der Blechbläser, bestens getragen durch die besondere Akustik in der Erlöserkirche, eine besonders festliche wie frohe Stimmung. Mit kleinen Werken  ganz unterschiedlicher Epochen und Gattungen -  klassisch , modern, tiefgründig, leicht  oder volkstümlich - verstanden es die Musiker des Blechbläserquintetts auf hervorragende Art und Weise, die besondere Atmosphäre der Advents- und Weihnachtszeit  einzufangen und den Konzertbesuchern  zu vermitteln. Harmonisches MiteinanderEindrucksvoll klangen die Auszüge aus den bekannten Weihnachtsoratorien von Camille Saint-Saens und Johann Sebastian Bach, wobei die Bass-Arie „Großer Herr, o starker König“  von der Hornistin Lisa Erchinger brillant herausgespielt wurde.  In dem von Roger Harvey sehr klangvoll arrangierten Traditional „Es ist ein Ros entsprungen“ erwies sich deutlich das besondere musikalische Können jedes einzelnen Mitglieds von Trombe e Tromboni und gleichzeitig ein äußerst harmonisches  Miteinander des gesamten Ensembles.

Zu Beginn im Trompeten-Solo durch Ingo Samp vorgestellt, wurde das gesanglich schöne Thema nacheinander an alle Bläser weitergereicht und schließlich im feierlichen Tutti vom Ensemble wunderbar präsentiert. Das im Rhythmus einer  Mazurka nachempfundene  polnische Weihnachtslied „Infant Holy, Infant Lowly“ gefiel ebenso wie die sehr kreative Bearbeitung der „Carol Fantasy“ durch den Posaunisten John Iveson, Mitglied und wichtiger Arrangeur für das Mitte des 20. Jahrhunderts in England gegründete und für Blechbläser- Orchester wegweisende Philip Jones Brass Ensemble. Bekannte WeihnachtsliederEin Liebeslied von Bette Midler „The Rose“ unterbrach den Reigen der weihnachtlichen Musik ein wenig und berührte durch seine innige, leicht sentimentale Melodie. Die eingekehrte Ruhe und Verhaltenheit löste sich jedoch spontan wieder auf und machte einer sichtbaren Beschwingtheit Platz, als die bekannten  Christmas Crackers wie „Jingle Bells“ und „Deck the Halls“ angestimmt wurden und das bewegte „Sleigh Ride“ von Leroy Anderson erklang, immer wieder eine Lieblingsmusik des Publikums zu Weihnachten. 

Die Künstler dieses Nachmittags – Ingo Samp und Georg Elsaeßer (Trompete), Lisa Erchinger (Horn), Andreas Regeling (Posaune) und Joachim Müller (Tuba)- bescherten ihrem Publikum an diesem winterlichen Nachmittag besten Hörgenuss zum zweiten Advent und dem Attendorner Kulturring einen festlichen Abschluss seiner Konzertreihe 2017.“

(LP)

Bildergalerie: Jahresabschlusskonzert des Attendorner Kulturringes