Nachrichten Kultur
Attendorn, 20. August 2017

MGV Sauerlandia bringt Song in 48 Stunden zu Papier

Hymne für Attendorn feiert auf Stadtfest Premiere

Die Macher und die Ideen hinter der neuen Stadthymne
Foto: Barbara Sander-Graetz
Attendorn. Der MGV Sauerlandia präsentierte am Sonntag, 20. August, den zahlreichen Zuhörern auf dem Marktplatz im Rahmen des Stadtfestes die neue Stadthymne. Damit haben die 52 Sänger den Wettbewerb gewonnen, den die Stadt Attendorn vor einem halben Jahr ausgerufen hatte.

„Attendorn: Du bist Vielfalt, bist modern und Tradition. Bist Karneval, Ostern, Schützenfest, sprengst jede Dimension. Alte Hansestadt im Sauerland, hier bin ich gebor’n. Du bist mein Zuhause, du bist Attendorn“ heißt es im Refrain, der die drei Strophen des Liedes umrahmt.

Die Idee, sich an dem Wettbewerb zu beteiligen, hatte die „Sauerlandia“ 48 Stunden vor Annahmeschluss. „Ich lag abends gerade auf dem Sofa, um mir einen Film anzusehen“, erzählt der erste Vorsitzende Christoph Höffer. „Da ging mein Telefon und Chorleiter Christoph Ohm war am anderen Ende. Er sagte, wir müssen bei diesem Wettbewerb unbedingt noch mitmachen. Ich habe schon eine Idee. Schau mal in deinen PC. Ich hab dir was geschickt.“ Arbeit unter Druck Den Film konnte Christoph Höffer an dem Abend nicht mehr sehen. Bis weit nach Mitternacht wurde am Text gefeilt. Auch Ehrenchorleiter Otto Höffer, der zweite Vorsitzende Siggi Jahn und Schriftführer Steffen Broksieper waren beim Komponieren mit im Boot. Nach 48 Stunden war das Lied geschrieben. „Entweder das geht oder es geht nicht. Erzwingen kann man das nicht. Aber wenn das Lied fertig ist, weiß man auch sofort, ob es gut ist und unsere Hymne ist gut“, wusste Otto Höffer nach der Aktion. Christoph Ohm machte schließlich die passende Komposition und so wurde das Werk in letzter Minute abgegeben.

„Wie gut manches unter Druck funktioniert“, freute sich nach der Präsentation auch Bürgermeister Christian Pospischil, der es sich nicht nehmen ließ, den Gewinnern zu gratulieren. Immerhin hatten neun Bands, Gruppen und Solokünstler ihre Lieder ins Rennen geworfen. Doch die sechsköpfige Jury war sich bei dem Beitrag der „Sauerlandia“ einig und vergab ihr einstimmig die höchste Punktzahl. „Wobei auch die anderen Beiträge nicht schlecht waren“, ergänzt Christian Pospischil. Sonderproben für Stadtfest Als dann feststand, der MGV „Sauerlandia“ hat gewonnen, begann für die MGV-Sänger die Arbeit. In vielen Stunden und in unterschiedlichen personellen Konstellationen wurden die begleitenden Sequenzen des Songs im Tonstudio von Bernd Klüser in Helden eingesungen und aufgenommen. Außerdem standen Sonderproben an, denn bei der Premiere am Sonntag sollte schließlich alles wie am Schnürchen laufen.

Minuten vor dem großen Auftritt wurde alle Handys der Sänger abgeschaltet und Chorleiter Christoph Ohm gab noch letzte Anweisungen hinter der Bühne. Er hatte für diesen Auftritt extra seinen Urlaub in Österreich unterbrochen. „Heute Abend fahre ich dann nochmals zurück und genieße den Rest meiner freien Tage.“ Das Publikum zeigte sich nach der Premiere begeistert und forderte eine Zugabe. Die gab es eine Stunde später. Dieses Mal auf der Bühne am Mehrgenerationenplatz an der Finnentroper Straße. „Ab Oktober wird es die Hymne auch zum Herunterladen für jedermann geben“, versprach Bürgermeister Christian Pospischil.
Ein Artikel von Barbara Sander-Graetz

Bildergalerie: Hymne für Attendorn feiert auf Stadtfest Premiere