Nachrichten Kultur
Attendorn, 22. September 2016

Schüler aus Rawicz in Polen zu Gast in Attendorn

"Freundschaften, die keinen Platz für Hass lassen"

Bürgermeister Christian Pospischil und Stefan Lütticke von der Stadtverwaltung Attendorn begrüßten die deutschen und polnischen Gäste im Rathaus der Hansestadt.
Bürgermeister Christian Pospischil und Stefan Lütticke von der Stadtverwaltung Attendorn begrüßten die deutschen und polnischen Gäste im Rathaus der Hansestadt.
Foto: privat
Bürgermeister Christian Pospischil und Amtsleiter Stefan Lütticke haben jetzt eine Schülerdelegation aus Polen im Rathaus der Hansestadt begrüßt.

In diesem Jahr findet nach 2014 zum zweiten Mal ein Schüleraustausch des St.-Ursula-Gymnasiums aus Attendorn mit dem I Liceum Ogólnokształcące aus Rawicz in der Nähe von Breslau in Polen statt. Zwölf Schülerinnen der Oberstufe sind derzeit bei Gastfamilien in und um Attendorn untergebracht. Auch die begleitenden Lehrerinnen Izabela Komisarska und Marzanna Niedzwiadek wurden in der Hansestadt im Collegium Bernardinum herzlich aufgenommen. 

Bereits im Juni dieses Jahres waren 13 Schülerinnen des St.-Ursula-Gymnasiums zu Gast im Nachbarland, um die polnische Gastfreundschaft zu erleben. Initiiert wird der Austausch von der Lehrerin am St.-Ursula-Gymnasium Sabina Smok, die von ihrer Kollegin Christina Gerhard unterstützt wird. Gemeinsame Geschichte Christian Pospischil ging in seiner Begrüßung nicht nur auf die Schönheiten Attendorns, sondern auch auf ein dunkles Kapitel der gemeinsamen Geschichte beider Länder ein. So erinnerte Attendorns Bürgermeister an den Ausbruch des Zweiten Weltkrieges mit dem Überfall Deutschlands auf Polen im September 1939.

Christian Pospischil: „Diese Geschichte darf sich niemals wiederholen. Ein Schüleraustausch wie der zwischen Attendorn und Rawicz trägt zum gegenseitigen Kennenlernen und Verstehen bei. Es entstehen Freundschaften, die keinen Platz für Hass lassen.“ Süßer Besuch Der Besuch im Rathaus wurde den 25 Schülerinnen und Schülern beider Schulen sowie den Lehrkräften mit Gummibärchen und Schokolade versüßt. Daneben durften sich die Gäste aus Polen auch über einen USB-Stick mit vielen Bilder-Impressionen aus Attendorn freuen. „Damit Ihr Euch gerne an Attendorn erinnert. Ihr seid uns immer willkommen“, so Bürgermeister Christian Pospischil und Amtsleiter Stefan Lütticke von der Stadtverwaltung Attendorn bei der Verabschiedung. (LP)

Bildergalerie: "Freundschaften, die keinen Platz für Hass lassen"