Nachrichten Kultur
Attendorn, 28. Juni 2017

300 große und kleine Besucher in der Stadthalle

„Fantastisches“ Familienkonzert mit Musikzug und Grundschule Ennest

Spielzeuge und Kindergeschichten standen im Mittelpunkt des musikalischen Nachmittags.
Spielzeuge und Kindergeschichten standen im Mittelpunkt des musikalischen Nachmittags.
Foto: privat
Ennest. Bereits zum dritten Mal präsentierte der Musikzug Ennest in Kooperation mit der Grundschule Ennest am vergangenen Sonntag, 25. Juni, ein Konzert speziell für Kinder und Familien in der Attendorner Stadthalle. Nach den erfolgreichen Produktionen „Der Wind in den Weiden“ und „Traummaschine“ aus den Vorjahren standen dabei in diesem Jahr Spielzeuge und Kindergeschichten im Mittelpunkt des musikalischen Nachmittags.

Die mehr als 300 großen und kleinen Besucher wurden zunächst vom Sinfonischen Blasorchester mit der Musik zur Kinderserie „Wickie und die wilden Kerle“ schwungvoll auf das weitere Konzert eingestimmt, bevor die verschiedenen Jugendensembles des Musikzuges ihr Können unter Beweis stellten. Schon die Jüngsten, die in der Zukunftsmusik spielen, demonstrierten dabei eindrucksvoll, dass gemeinsames Musizieren von Anfang an Spaß machen und dabei auch noch richtig gut klingen kann. "Chroniken von Narnia" Auch das Jugendblasorchester, in dem die Jugendlichen ihr musikalisches Können erweitern und zusätzliche Erfahrungen im Zusammenspiel mit anderen sammeln, stand diesem Auftakt in nichts nach. Mit großer Klangbreite und einfühlsamen Harmonien nahm es die gebannten Zuhörer mit in die Welt der „Chroniken von Narnia“ und auf eine heilige, alt-indianische Insel mit dem Werk „Apple Island Legend“. 

Kurzweilig führte das Moderatorenteam, bestehend aus Tobias Horten und den beiden schlagfertigen Grundschülern Noemi Hellner und Paul Korb, dann über zu den zwei Hauptwerken des Tages. In der „Toyland Suite“ stellte das Sinfonische Blasorchester gemeinsam mit dem Jugendblasorchester auf musikalischem Wege die Spielzeuge eines Kinderzimmers vor. Die tänzerischen ersten beiden Sätze vertonten filigrane Puppen und Marionetten, während im dritten Satz auf lautmalerische Weise eine Modelleisenbahn mit großem Getöse durch die Halle zu schnaufen schien. Im letzten Satz schließlich konnten alle Zuschauer die beiden Orchester tatkräftig unterstützen, indem sie das Marschieren der vertonten Zinnsoldaten durch Stampfen und Klatschen imitierten.

Das finale Werk des Nachmittags bildete dann „Die große Seefahrt 1492“, präsentiert vom Sinfonischen Blasorchester. Die Vertonung der Reise von Christopher Kolumbus und seiner triumphalen Entdeckung Amerikas bildete den krönenden Abschluss des Konzerts. Farbenfrohe Bilder Zu diesem, wie auch zu den vorherigen Werken, hatten die Kinder der Grundschule Ennest in liebevoller Detailarbeit farbenfrohe Bilder angefertigt, welche als Galerie und Leinwandpräsentation die Höreindrücke der Zuschauer passend visuell unterstützten.

Nach tosendem Applaus und einer Zugabe waren sich somit Lehrer, Kinder und Eltern einig: „Einfach fantastisch!“ 

Im Anschluss konnten interessierte Zuhörer jeder Altersklasse noch beim großen Instrumentenkarussell die verschiedenen Blas- und Schlaginstrumente, die im Konzert benutzt worden waren, ausprobieren. Einladung zu den Proben Wer Lust bekommen hat, mehr über die Jugendarbeit des Musikzuges zu erfahren, ist herzlich eingeladen donnerstags ab 17.45 Uhr zur Probe der Zukunftsmusik oder ab 18.30 Uhr zur Probe des Jugendblasorchesters am Feuerwehrgeräte- und Musikhaus in Ennest vorbei zu kommen.
(LP)

Bildergalerie: „Fantastisches“ Familienkonzert mit Musikzug und Grundschule Ennest