Nachrichten Kultur
Attendorn, 17. März 2018

Neue Gastronomie in der "Alten Post"

Eröffnung des "Benediktiner Wirtshaus" für September geplant

Vertreter der Stadt, der Brauerei und die Betreiber stellten das Konzept vor.
Vertreter der Stadt, der Brauerei und die Betreiber stellten das Konzept vor.
Foto: Barbara Sander-Graetz
Attendorn. Das Gebäude der „Alten Post“ in der Hansestadt wird ein „Benediktiner Wirtshaus“ und ist damit das erste seiner Art. In einer eigens einberufenen Pressekonferenz stellten Vertreter der Stadt, der Bitburger Brauerei, Bujar und Mentore Berisha als künftige Betreiber der Gaststätte und Robert Reznizak von der Agere Unternehmensberatung das ambitionierte Projekt vor.

„Der Markt fordert mehr als ein Bier“, erklärte Markus Freitag von der Bitburger Brauerei, die 2014 mit dem Benediktiner Bier als neue Marke am Markt gestartet ist. „Man benötigt auch ein gastronomisches Konzept und einen passenden Standort.“ Das habe man in Attendorn gefunden. Das „Benediktiner Wirtshaus“  ist das erste in Deutschland. Weitere sollen folgen.

„Wir sind bei zwei weiteren Standorten in Moers und Magdeburg ebenfalls in der Planung und an vier weiteren Standorten führen wir Gespräche“, ergänzte Markus Mulch von der  Bitburger Brauerei. Die geplanten Gasthäuser gibt es in den Varianten modern, klassisch und Alm. „In Attendorn bauen wir die moderne Variante, was sich in den Materialien wiederspiegelt. Eichen- und Buchenholz, sowie heimische Nadelhölzer treffen dabei auf industrielle Elemente aus Stahl und Glas.“ Platz für 550 Gäste 250 Gäste werden im Innenraum Platz finden, weitere  300 Plätze stehen in den beiden Außenbereichen vor und hinter dem Gebäude zur Verfügung. „Wir haben ein Lärmschutzgutachten erstellt und halten natürlich die Sperrstunden ein“, erklärt Baudezernent Carsten Graumann im Hinblick auf die Anwohner.

Von 11 Uhr bis 23 Uhr soll das Benediktiner Wirtshaus geöffnet haben. „Wir müssen allerdings schauen, wie es angenommen wird und ob wir an den Öffnungszeiten etwas ändern müssen“, ergänzt Bujar Berisha, der zusammen mit seiner Frau Mentore das Wirtshaus betreiben wird. Kernstück des Gastraums wird die Theke mit modernster Ausschanktechnik sein. Die Speisekarte vereint Klassiker der gutbürgerlichen Küche mit bayrischen als auch regionalen Spezialitäten. „Es gibt die warme Brezeln genauso wie die Haxe mit Knödel“, verspricht das Ehepaar Berisha.
Markus Freitag (l.) und Markus Much von der Bitburger Brauerei stellen Details vor.
Beide sind kein unbeschriebenes Blatt in der Gastronomieszene von Attendorn: 2016 startete Mentore Berisha mit dem Bistro im Alleecenter. Seit einem Jahr betreiben beide erfolgreich das Schulten Haus an der Ennester Straße. Nun kommt das Benediktiner Wirtshaus hinzu. „Das ist natürlich eine andere Hausnummer“, sind sich beide bewusst. „Daher  war es auch eine gut überlegte Entscheidung.“ Personal für das Wirtshaus wird schon jetzt gesucht. „Rund 20 Mitarbeiter in allen Bereichen werden benötigt“, ruft Bujar Berisha jetzt schon Bewerber auf. Ab September geht es los Eröffnung  soll Anfang  September sein. Bis dahin ist allerdings noch einiges zu stemmen, denn „um das neue statische Konzept umzusetzen, müssen einige Wände im Untergeschoss entfernt werden“, erklärte Ludger Gabriel, Amtsleiter des Gebäudemanagements. Die Haustechnik wird erneuert und ein Aufzugschacht erstellt.

Am Ende gibt es neben dem Benediktinier Wirtshaus vier Maisonette-Wohnungen. Nachmieter für das Arbeitsmedizinische Zentrum in der ersten Etage werden ebenfalls noch gesucht. „Insgesamt investiert die Stadt 3,5 Millionen Euro in das Gebäude, das zum Teil unter Denkmalschutz steht.“, so Gabriel.
Innenansicht des Wirtshauses
Für die Stadt ist das Benediktiner Wirtshaus ein weiterer wichtiger Baustein im Innenstadtentwicklungskonzept, macht Bürgermeister Christian Pospischil klar. „Die Strahlkraft geht weiter über die Stadtgrenze hinaus. Neben Atta Höhle und Biggesee ist das Wirtshaus ein touristisches Highlight, was auch den Einzelhandel in der Stadt beleben soll.“

Bujar und Mentore Berisha sind voller Vorfreude auf ihr Wirtshaus. „Die Menschen sind  neugierig und für die erste Weihnachtsfeier haben wir schon eine Vorbestellung erhalten.“
Ein Artikel von Barbara Sander-Graetz

Bildergalerie: Eröffnung des "Benediktiner Wirtshaus" für September geplant