Nachrichten Kultur
Attendorn, 07. März 2018

Independent Punk Rock

„Die Fleischpeitschen“ rocken Ennest

Auftritt der Fleischpeitschen im Studio A
Auftritt der Fleischpeitschen im Studio A
Foto: privat
Ennest. „Die Fleischpeitschen“ rocken am Samstag, 24. März die Schützenhalle in Ennest. Mit Independent Punk Rock will die ehemalige Schülerband nach ihrem erfolgreichen Auftritt im November im Attendorner Studio A nun auch ein größeres Publikum begeistern.

An dem Namen der Band bleibt man zunächst hängen. Das wissen auch die Jungs selber, die eigentlich als eine Schülerband der Gemeinschaftshauptschule begonnen haben. „Bevor wir 'Die Fleischpeitschen' geworden sind, waren wir noch eine ganz normale Schulband mit dem Namen „Die Schulband“. Durch einen Schreibfehler auf den Reservierungskarten ("Schulbänd") der Abschlussfeier der Abschlussklasse 2016 waren wir kurzweilig Die Schulbänd Mit Ä“, erklärt Marvin Vogt, der früher Keyboard und Bongo spielte und heute die Band managt.

„Erst im Sommer 2016 haben wir uns umgetauft. Doch eigentlich fing alles in der 7. Klasse an, als der Name zum ersten Mal aufkam. Damals wurde der Name aber sofort wieder verworfen. Erst als wir einen Namen für das Menschen-Kicker-Turnier während des Feuerwehrfestes in Ennest brauchten, entschieden wir uns für diesen außergewöhnlichen Namen.“ Der Independent Punk Rock Der Rock ist etwas, was die Jungen verbindet. „Deutsch-Rap ist einfach nicht unser Ding. Taylor Swift und One Direction regieren im Augenblick die Pop-Welt, und wir wollen einfach nicht mit ihnen in den gleichen Topf geworfen werden.  Zu guter Letzt: Das Metal! Metal ist etwas, was wir spielen aber nicht singen können. Somit ist Punkrock eine gute Mitte, in der wir uns wohlfühlen. Unsere Vorbilder, Broilers und Kraftklub, spielen ebenfalls in diesem Genre, und wir glauben, dass man fast nur noch im Rock ehrlich seine Meinung äußern kann ohne andere dadurch zu verletzten“, sind sie sich einig.
Angefangen haben „Die Fleischpeitschen“ als fünfköpfige Band, bestehend aus Lukas Koch (Frontmann), Noah Koch (Bassist), Tim Glänzer (Schlagzeuger), Marvin Vogt (früher: Keyboard & Bongo; heute: Manager) und David Stefani (Gitarrist). Zu dem Zeitpunkt war der Proberaum noch ein kleiner Raum im Keller der Schule, den mittlerweile durch die Scheune auf dem Waterland ersetzt wurde.

Lukas Koch fragte Timo Keseberg (Gesang), ob er ihm nicht die Texte von Metallica aus dem Englischen übersetzen könne, was aber durch Auslandsaufenthalte schwierig wurde. Im Juni 2015 kehrte Timo Keseberg permanent nach Attendorn zurück und spielt seit Ende Februar 2016 aktiv mit. Im April 2016 trat Phil Schröder (Gitarrist) der Band bei. Die Songs werden seitdem fast ausschließlich von Lukas Koch und Timo Keseberg geschrieben. Im Januar 2017 verließ David Stefanis die Gruppe. Auf Studio A folgt Schützenhalle Ennest Nach vielen Konzerten auf diversen Feiern der Gemeinschaftshauptschule spielte die Band im November 2016 im Studio A des KRA2. Ein Jahr später war  die Band zu ihrem einjährigen Jubiläumskonzert wiederum im Studio A zu Gast. Nun wollen sie auch größere Hallen füllen wie die Schützenhalle  Ennest und hoffen auf „viele Fans und solche, die es werden wollen.“

Los geht es um 19 Uhr mit dem support act „live Rhythm“, bevor „Die Flieschpeitschen“ loslegen. Der Eintritt beträgt fünf Euro.
Ein Artikel von Barbara Sander-Graetz

Bildergalerie: „Die Fleischpeitschen“ rocken Ennest