Nachrichten Kultur
Attendorn, 17. August 2019

Autorin aus Wamge schrieb „Hannes und das Geheimnis am Borberg“

Anne Martini präsentiert ersten Sauerland-Kinderkrimi

Anne Martini und ihr Erstlingswerk „Hannes und das Geheimnis am Borberg
Anne Martini und ihr Erstlingswerk „Hannes und das Geheimnis am Borberg".
Foto: Barbara Sander-Graetz
Wamge. Ihre Helden heißen Hannes, Julius und Charlotte. Die drei sind typische Kinder von nebenan und die Hauptfiguren in Anne Martinis Erstlingswerk, dem Sauerland-Kinderkrimi „Hannes und das Geheimnis am Borberg“. Das Buch erscheint ab Montag, 19. August, im Buchhandel. LokalPlus sprach mit der Autorin aus Wamge im Ihnetal.

Wie kamen Sie auf die Idee, ein Kinderbuch und einen Krimi zu vereinen?

Nachdem ich schon länger mal eine komplette Geschichte mit Spannungsbogen und Pipapo schreiben wollte, vieles angefangen und nichts beendet hatte, fiel mir ein Krimi in die Hände, der in der Stadt spielte, in der ich gerade wohnte: Brilon. Es dauerte nur einige Seiten und ich fühlte mich von dem Buch in eine Stadt geführt, die ich so überhaupt nicht kannte. Das Polizeigebäude war am Markt und nicht am Kreishaus und sah darüber hinaus noch ganz anders aus. Die Nachnamen der Handelnden passten nicht in die Region und das Verhalten schon mal gar nicht. Das geht besser, habe ich gedacht. Und da ich nicht über Mord und Totschlag schreiben wollte, ist es ein Kinderkrimi geworden.

Daher spielt der Krimi jetzt in Brilon an realen Orten?

Meinem hohen Anspruch, dass die gesamte Handlung im realen Brilon genauso hätte stattfinden können, bin ich zwar nicht ganz gerecht geworden, aber zu einem für mich akzeptablen hohen Prozentsatz. Die Schulen gibt es, die Straßen auch, den Spielplatz und die Hochlandrinder. Das Waldcafé hat ebenfalls ein reales Vorbild. Die Nachnamen teilen sich die Charaktere mit vielen echten Brilonern und auch ihre liebenswerte Art. Ich gebe zu, in der Wasserstraße gibt es kein Mehrfamilienhaus und vielleicht ist die eine oder andere Entfernung auch etwas kürzer gegriffen. Da habe ich ein wenig gemogelt.
„Hannes und das Geheimnis am Borberg“ ist ab Montag im Buchhandel erhältlich.
Worum geht es in dem Buch?

Ein rätselhafter Fund am Briloner Borberg wirft einige Fragen auf. Hannes und seine Freunde Charlotte und Julius schliddern in ein turbulentes Abenteuer mit Entführungen und Verfolgungsjagd, kniffligen Rätseln und drückender Spannung. Es geht um Schwarzmarkthändler für Rassetiere, die illegal verkauft werden sollen. Dabei wird den Kindern einiges abverlangt, denn sie sind keine Superhelden, die jede Gefahr mal eben locker und rational wegstecken. Aber es geht auch um Freundschaft und darum, um Hilfe zu bitten, wenn man Unterstützung braucht.

Sie haben fünf Jahre an dem Buch geschrieben. Warum hat das so lange gedauert?

Ich hatte keinen Druck, das Buch fertig zu stellen. Am Anfang habe ich auch nur für mich geschrieben. Ich hatte die komplette Geschichte schon fertig in meinen Kopf und musste sie nur noch zu Papier bringen. Das „nur“ war dann ein wenig länger. Familie, Kinder, Umzug. Es war immer etwas anderes. Und da ich keinen Verlag hatte, der einen Abgabetermin vorschrieb, gab es keinen zeitlichen Rahmen für die Fertigstellung. Dann habe ich mir mittwochs immer bewusst Zeit genommen und nun ist es vollbracht.

War es schwierig, einen Verlag zu finden?

Ja. Von den klassischen Verlagen habe ich keine Rückmeldung oder nur Absagen bekommen. Der Markt für Kinderbücher ist voll und mein Buch hatte dann auch noch einen lokalen Bezug. Da ist es nochmals schwieriger. Daher habe ich das Buch selber bei Freys in Attendorn drucken lassen. Geholfen hat mir bei allem anderen der editionblaes Verlag, über den das Buch auch erscheint. Am Sonntag, 18. August, ab 15 Uhr gibt es eine Buchpräsentation und Lesung in der Hiebammen Hütte in Brilon. Die Hütte kommt natürlich auch in der Geschichte vor.
Der jüngste Spross der Familie mit dem Erstlingswerk.
Wo bekommt man das Buch?

Natürlich in den Buchhandlungen. Es kostet 14,95 Euro und ist zum Vorlesen für Kinder ab fünf Jahren geeignet. Selber lesen kann man das Buch mit rund neun Jahren. Weitere Infos gibt es auch auf der Facebook-Seite https://m.facebook.com/HannesBrilon. Da es mir ein großes Anliegen ist, Kinder zum Lesen zu motivieren, biete ich im kommenden Schuljahr für die Schulen in der Region kostenlose Lesungen an. Interessierte Lehrer können gerne auf mich zukommen. Hannes hat hierfür eigens eine E-Mail-Adresse eingerichtet: hannes@sauerland-Kinderkrimi.de.

Gibt es schon Pläne für eine Fortsetzung?

Ja, auch den Plot habe ich schon in meinem Kopf. Charlotte schreibt über den ersten Fall in der Schülerzeitung und gewinnt eine Klassenfahrt auf die Burg Altena. Auch hier geschehen unheimliche Dinge und für die drei Freunde beginnt ein neues Abenteuer. Mehr wird aber noch nicht verraten. Danach werde ich die Protagonisten und ihre neue Geschichte wohl ins Ihnetal holen.
Über Anne Martini
Anne Martini, Mutter von drei Kindern, wurde in Olpe geboren, wo sie auch ihr Abitur machte, um anschließend zu studieren. Der Liebe wegen führte sie ihr Weg nach Brilon.

Seit einiger Zeit lebt sie jetzt mit ihrer Patchwork-Familie in Wamge im ehemaligen Haus ihrer Großeltern und genießt mit ihrer Familie das Leben in einem Bauernhaus in einem kleinen Dorf. „Manche Leute sagen, hier gäbe es ja nichts. Ich sage, hier gibt es alles. So verschieden sind wir Menschen.“
Ein Artikel von Barbara Sander-Graetz

Ausbildung in Attendorn und Umgebung


Angelina Hanses - Auszubildende zur Industriekauffrau
Angelina Hanses
Auszubildende zur Industriekauffrau
Grosshaus-Azubis erneut auf Outdoor-Expeditionstour

 

Auch in diesem Jahr ging es für unsere neuen Auszubildenden wieder zum alljährlichen Azubi-Kickoff tief in den Wald.

Sie konnten unserem Ausbildungsmotto alle Ehre machen und gemeinsam auf „Expedition“ gehen...

#weiterlesen
Phillip Brune - Auszubildender Technischer Kaufmann
Phillip Brune
Auszubildender Technischer Kaufmann
Der Grundlehrgang - Ein Grundstein der Ausbildung

Hey Leute,

heute melde ich mich mal wieder. Ich habe vor wenigen Tagen unsere 9 neuen Auszubildenden der gewerblich-technischen Berufe auf der externen Lehrwerkstatt (LEWA) besucht. Diese 9 setzen sich zusammen aus 3 Maschinen- und Anlage...

#weiterlesen
Timo Arens - Fachinformatiker, 1. Lehrjahr
Timo Arens
Fachinformatiker, 1. Lehrjahr
Unsere Klassenfahrt nach München

Heute erzählen euch Katrin und Daniela (Auszubildende Industriekauffrauen) von ihrer Klassenfahrt nach München.

Los ging es mit der Klasse und zwei Lehrern via Zug am 04.09.2019 in den frühen Morgenstunden um 6:00...

#weiterlesen

Bildergalerie: Anne Martini präsentiert ersten Sauerland-Kinderkrimi