Nachrichten Kultur
Attendorn, 28. Oktober 2017

Alljährlich organisiert Jugendzentrum Ferienspaß im Zirkus

200 Kinder überzeugen bei zwei Vorstellungen im Zirkus Rondel

In den Herbstferien können Kinder im Zirkus Rondel ihr Können unter Beweis stellen.
In den Herbstferien können Kinder im Zirkus Rondel ihr Können unter Beweis stellen.
Foto: Barbara Sander-Graetz
Helden. Alle Jahre wieder kommt in den Herbstferien der Zirkus nach Helden. Das Jugendzentrum Attendorn sorgt nun schon seit 13 Jahren dafür, dass 200 Kinder zwischen sechs und zwölf Jahren Zirkusluft schnuppern und bei zwei Galavorstellungen zeigen können, was sie in der vergangenen Woche gelernt haben.

Es ist noch rund eine halbe Stunde vor dem großen Auftritt. Alle Kinder haben sich in der benachbarten Schützenhalle versammelt. Es wird geredet, gelacht, aufgewärmt und noch einmal geprobt. Alle sind aufgeregt - mehr oder weniger. Doch die Freude dominiert bei allen Kindern. Im Publikum sitzen Eltern, Geschwister, Großeltern und Freunde. Die Karten für die beiden Vorstellungen sind begehrt und schnell vergeben.

René Ortmann vom ausführenden Zirkus Rondel der Familie Ortmann versammelt alle Künstler noch einmal um sich, gibt letzte Anweisungen und los geht es Richtung Zirkuszelt. Hier wartet das Publikum und bekommt anschließend eine ganz besondere Zirkusvorstellung geboten. Viele Kinder sind schon seit Jahren dabei. So auch Clemens. Er war schon Fakir, bei den alten Akrobaten und Trampolinkünstler. In diesem Jahr ist er Clown. Auch sein Freund Julius hat schon eine beachtliche Karriere hingelegt. „Viele Kinder kommen immer wieder als Aktive zu uns. Manche sogar die gesamten sechs Jahre. Mit 14 Jahren werden sie dann Betreuer im Zirkusprojekt“, weiß Anna Orsini, die in diesem Jahr von Seiten des JuZ das Projekt leitet.

Los ging das Zirkusprogramm am ersten Ferientag. Am Vormittag trafen sich die Kinder zum ersten Mal und lernten in einer vom Zirkus gegebenen Vorstellung die einzelnen artistischen Darbietungen kennen. Je nach Neigung entschieden sich die Kinder, in welcher Gruppe sie ihr Training aufnehmen wollten, das noch am gleichen Tag begann.Von Dienstag bis Donnerstag übten die Kinder vor- und nachmittags in den verschiedenen Gruppen im Zirkuszelt und im Vorzelt. Die Programmauswahl ist breit gestreut und somit für jeden etwas dabei. Ob Trapeznummer, Dressur mit Ponys, Ziegen und Tauben oder die Fakire, Jongleure, Artisten und Seiltänzer: für jeden ist das Passende dabei. Nicht zu vergessen, die Feuer-Vorführung.

Wer nicht für seinen Auftritt übte, konnte das reichhaltige Rahmenprogramm nutzen, von Basteln über Malen bis hin zum Spielen rund um die Heldener Schützenhalle. Mit zwei Galaveranstaltungen am Freitag, 27. Oktober, und Samstag, 29. Oktober, endete die diesjährige Zirkuswoche in Helden.
Ein Artikel von Barbara Sander-Graetz

Bildergalerie: 200 Kinder überzeugen bei zwei Vorstellungen im Zirkus Rondel