Nachrichten Kultur
Attendorn, 24. September 2017

Ein Abend mit besonderen Gänsehautmomenten

150 Akteure begeistern bei „Night of Sounds“ in Attendorn

Unter der Leitung von Michael Nathen gab die Kombination aus Chor und Orchester bekannte Klassiker zu ihrem Besten.
Unter der Leitung von Michael Nathen gab die Kombination aus Chor und Orchester bekannte Klassiker zu ihrem Besten.
Foto: Barbara Sander-Graetz
Attendorn. Restlos ausverkauft war die Stadthalle Attendorn am Samstagabend, 23. September. Alle Karten waren schon vergriffen, selbst an der Abendkasse gab es keine Tickets mehr. Die Volksbank-Gala „Night of Sounds“ sorgte mit ihrer Neuauflage für einen Abend mit ganz besonderen Gänsehautmomenten und begeisterte das Publikum mit klassischen Werken, Rock und Pop Liedern sowie mit Musikstücken aus bekannten Musicals und Operetten.

Die Junge Philharmonie Lennestadt als eigenes Sinfonieorchester, der Junge Chor Eslohe, der Frauenchor Aviva und der Männerchor Gaudium sorgten für ein imposantes Bild sowie für einen beeindruckenden Hörgenuss. Auch die Solisten Tom Baier, Michael Kolfhaus, Gina Rudowski, Christa Maria Jürgens, Ralf Schmidt und Simone Kaiser trugen ihren Teil dazu bei und begeisterten die Zuhörer. Insgesamt standen rund 150 Akteure auf der Bühne der Stadthalle.

Als dann unter der musikalischen Leitung von Michael Nathen das Programm mit dieser Kombination von Chor und Orchester begann, startete ein fulminanter Abend, der die Stadthalle in eine große Music-Hall verwandelte. Geboten wurde die gesamte Bandbreite der Musik: Ob „Proud Mary“ von Creedance Clearwater Revival oder „An Angel“, der Mega-Hit der Kelly Family, aber auch „All Loves Excelling“, die große Hymne aus England, oder Puccinis „Nessum Dorma“ - beeindruckend dargeboten von Ralf Schmidt - das Programm ließ keine Wünsche offen.  Christa Maria Jürgens berührte das Publikum mit ihrer Interpretation von „I am what I am“ und überzeugte ebenfalls gemeinsam mit Simone Kaiser beim schottischen Stück „Caledonia“. Darüber hinaus gab es bekannte Stücke aus Operetten von Paul Lincke, Popsongs, moderne und klassische Chorliteratur sowie symphonische Filmmusik.

Durch das Programm führte WDR-Moderator Gisbert Baltes. Der Einsatz von modernster Licht- und Tontechnik sorgte neben dem akustischen Genuss auch für optische Überraschungen auf allen Plätzen. Die nächste „Night of Sounds“ wird 2018 im Juni in Schmallenberg stattfinden.
Ein Artikel von Barbara Sander-Graetz

Bildergalerie: 150 Akteure begeistern bei „Night of Sounds“ in Attendorn