Nachrichten Kultur
Attendorn, 05. Oktober 2017

Erstes Etappenziel sind Karl-May Festspiele in Elspe

132 Autos starten bei der zweiten Sauerland Klassik in Attendorn

Zahlreiche Autos aus vergangenen Tagen nehmen an der 2. Sauerland Klassik teil.
Zahlreiche Autos aus vergangenen Tagen nehmen an der 2. Sauerland Klassik teil.
Foto: Barbara Sander-Graetz
Attendorn. Pünktlich um 14 Uhr sind am Donnerstag, 5. Oktober, die Teilnehmer der 2. Sauerland Klassik vom Marktplatz in Attendorn gestartet. 132 Autos aus vergangenen Tagen mit Fahrer und Beifahrer machten sich auf den Weg der ersten Etappe, die sie über Plettenberg, Sundern, Meschede bis zum Ziel bei den Karl-May Festspielen in Elspe führt. Begleitet wurde der Start von zahlreichen Besuchern, die die Strecke durch die Innenstadt säumten.

Am Vormittag hatte Bürgermeister Christian Pospischil die drei Fahrerteams mit der längsten Anreise begrüßt. So war Fahrer Helge Holck-Dykesteen und sein Beifahrer Ole Martin Hadland aus Norwegen nach Attendorn gekommen. „Die Überfahrt bei stürmischer See mit der Fähre war schon ein Abenteuer“, so die beiden Norweger bei der Begrüßung.

Auch das Wetter machte ihnen ein wenig Kopfzerbrechen. „Das Verdeck unseres Pontiac Coupe von 1961 ist nicht ganz dicht.“ Doch Petrus hatte Einsehen und als die Rallye startete, hörte auch der Regen auf und die Sonne kam durch die Wolken. Somit hatten die beiden Zeit, sich auf die Strecke und die Aufgaben zu konzentrieren. Briten verpassen den Empfang Ebenfalls eine weite Anreise hatten Petr Fiala und seine Beifahrerin Sona Nejedla. Sie kamen extra mit ihrem Maserati Indy Coupe von 1970 aus der Tschechei, um an der zweiten Sauerland Klassik teilnehmen zu können.

Dritter im Bunde waren Tom und Paul Sanders mit einem 1930er Austin Seven Ulster. Doch die beiden Briten „haben wohl die Zeitumstellung verpasst“, überlegte Organisator Peter Göbel, denn sie schafften es nicht mehr pünktlich zum Empfang im Rathaus. Alle drei Teams bekamen neben einem süßen Gruß auch noch Modellautos mit dem Wappen der Stadt Attendorn. Anschließend fand für alle Teilnehmer das Fahrerbriefing in der evangelischen Erlöser-Kirche statt. Pastor Christof Grote spendete zunächst allen Teilnehmern den Segen und wünschte ihnen eine gute Tour und „dass sie gesund und munter wieder ins Ziel kommen.“ Nach dem organisatorischen Teil ging es zum Startpunkt. In den kommenden zwei Tagen erleben die Teams weitere Teile des Sauerlandes, von Altenaffeln bis Züschen. 

Am Samstag, 7. Oktober, wird ab 15.30 Uhr schließlich der große Zielempfang auf dem Alter Markt in Attendorn erwartet. Ab 19 Uhr folgt der große Gala Empfang mit Siegerehrung in der Stadthalle.
Ein Artikel von Barbara Sander-Graetz

Bildergalerie: 132 Autos starten bei der zweiten Sauerland Klassik in Attendorn