Nachrichten Karneval
Lennestadt, 09. Februar 2019

Super-Knaller-Abschiedsprogramm

Zum letzten Mal Frauenkarneval mit „De Spassbacken“

Ein Sektchen auf den Abschied: „De Spassbacken“ verlassen die Bühne des Frauenkarnevals.
Ein Sektchen auf den Abschied: „De Spassbacken“ verlassen die Bühne des Frauenkarnevals.
Foto: privat
Altenhundem. Nach 23 Jahren verabschiedet sich die Altenhundemer Theatergruppe „de Spassbacken“ vom Frauenkarneval. Schon im September haben die sieben Freundinnen den Entschluss gefasst: „Man soll gehen, wenn es am schönsten ist!“

Als vor drei Jahren der Spassbacken-Karneval kurzfristig wegen zu geringem Kartenverkauf abgesagt werden musste, starteten sie ein Jahr später nochmal richtig durch. Nicht zuletzt dank der Offiziersgarde des Schützenvereins Altenhundem, die sich extra gegründet hatte, um die Spassbacken zu unterstützen. Auch der Schützenverein, die Roten Funken aus Attendorn und ihren treuesten Fans sorgten für einen grandiosen Frauenkarneval, so dass „de Spassbacken“ vor ausverkaufter Halle spielten.
Da die Spassbacken keinen Generationswechsel haben, war immer klar: „Wenn, dann hören alle zusammen auf.“ Eine schwere Entscheidung. Nachdem manche Tränen getrocknet waren, ist sich die Truppe einig, dass es die richtige Entscheidung ist.

Jetzt freuen sich die Spassbacken aber erstmal auf ein Super-Knaller-Abschiedsprogramm am Sonntag, 17. Februar, ab 15.11 Uhr (Einlass 14 Uhr) in der Volksbankarena Sauerlandhalle unter dem Motto „Einer geht noch“. Karten gibt es bei Elektro Wittemund in Altenhundem. Es gibt wieder reservierte Plätze. Weiterhin Theater Aber die Spassbacken versprechen: „...niemals geht man so ganz“ - und bleiben natürlich weiter ihrem Motto treu: „De Spassbacken – mächtig viel Theater“. Geplant sind für die Zukunft Sketchabende für Alle und weitere Comedy-Events wie z.B. Frieda Braun sowie die bekannte vielseitige Unterstützung örtlicher Veranstaltungen.
(LP)

Bildergalerie: Zum letzten Mal Frauenkarneval mit „De Spassbacken“