Nachrichten Karneval
Kreis Olpe, 05. Februar 2017

Närrisches Treiben in der Schützenhalle Grevenbrück

Mehr als 1000 Jecken feiern Kreiskarneval

Rappelvoll war die Schützenhalle in Grevenbrück, wo am Samstagabend über 1000 Narren den Kreiskarneval feierten.
Rappelvoll war die Schützenhalle in Grevenbrück, wo am Samstagabend über 1000 Narren den Kreiskarneval feierten.
Foto: Barbara Sander-Graetz
Kreis Olpe. Die heiße Phase des Karnevals hat begonnen: Am Samstagabend, 4. Februar, wurde der Kreiskarneval in der Schützenhalle Grevenbrück gefeiert. Gastgeber war die Karnevalsgesellschaft KG Ihnetal. Aufgrund der großen Kartennachfrage waren die Narren aus der Hansestadt vom heimischen Vereinshaus Ihnetal in die Schützenhalle Grevenbrück umgezogen. Immerhin feierten über 1000 Narren im Saal und rund 150 Ihnetaler Karnevalisten sorgten für einen reibungslosen Ablauf des Abends. Menschenmassen, die im Vereinshaus nicht annähernd Platz gefunden hätten.

Angeführt von den imposanten Klängen des Fanfarenzuges Attendorn marschierten zum Auftakt der Veranstaltung zunächst die Prinzen, Prinzenpaare und Dreigestirne der am Kreiskarneval beteiligten Vereine mit ihren Präsidenten, Mariechen, Standarten und Zeremonienmeistern mitten durch das närrische Volk im Saal auf die Bühne. Der Ihnetaler Präsident Jürgen Schulte begrüßte alle und stellten sie auch einzeln vor – Höflichkeit unter Narren.

Vertreten waren die Tollitäten, Abordnungen und Garden aus Bilstein, Elspe, Ennest, Grevenbrück, Heggen, Helden, Attendorn, Meggen, Neuenhof, Neu-Listernohl, Olpe, Rahrbach, Rönkhausen, Saalhausen, Schönau-Altenwenden und natürlich dem Ihnetal. Sie alle werden in den kommenden Wochen ihren eigenen Karneval feiern und den ein oder anderen benachbarten Verein besuchen. In der Schützenhalle Grevenbrück stand die gemeinsame Feier im Mittelpunkt. Der Verband Kreiskarneval wurde im Herbst 1978 gegründet; 1979 fand die erste Sitzung in Helden statt. Seitdem wurde ohne Unterbrechung gefeiert – auch im Jahre 1991, als wegen des Golfkriegs die Karnevalsfeierlichkeiten bundesweit meist ausfielen. Im Kreis Olpe wurde das närrische Treiben erst nach dem Kreiskarneval abgesagt.

Natürlich war die Feier am Samstag auch ein Schaulaufen, denn keine Gesellschaft ließ es sich nehmen, in Grevenbrück eine Kostprobe ihres diesjährigen Programms zu beiten. Neben Schau- und Gardetänzen heizten die „Panneklöpper“ des Elferrates der Kolpingfamilie Olpe die Stimmung unter den Narren kräftig an. Die standen auf Tischen, Stühlen und Bänken und feierten ausgelassen bis in den Morgen. Für die Jecken aus dem gesamten Kreis stellt der Kreiskarneval den gemeinsamen bunten Auftakt zum närrischen Sessionsfinale dar. Immerhin nehmen alle 17 Vereine des Verbandes Kreiskarneval an der Veranstaltung teil. Die KG Ihnetal war nach 1992 und 2001 zum dritten Mal Ausrichter des Kreiskarnevals. Die Veranstaltungsfolge wechselt jährlich; im kommenden Jahr ist die Ennester Karnevalsgesellschaft Ausrichter.
Ein Artikel von Barbara Sander-Graetz

Bildergalerie: Mehr als 1000 Jecken feiern Kreiskarneval