Nachrichten Karneval
Attendorn, 05. Februar 2017

Närrisches Interview mit dem Tanzmajor

KG „Isch kann`s“: Pospischil dankbar für toleranten Elferrat

Aktiver Legendenstatus bei der KG "Isch kann´s": Christian Pospischil.
Aktiver Legendenstatus bei der KG "Isch kann´s": Christian Pospischil.
Foto: Barbara Sander-Graetz
Ennest/Attendorn. Der närrische Wahnsinn regierte Ennest am Freitagabend, als die KG „Isch kann´s“ ihre 17. Prunksitzung feierte. Mittendrin: Attendorns Bürgermeister Christian Pospischil, der als Tanzmajor der Karnevalisten längst Legendenstatus hat. Trotz seines engen Terminkalenders und vieler Fans nahm sich „Poschi“ nach seinem Auftritt Zeit für ein närrisches Interview mit LokalPlus-Mitarbeiterin Barbara Sander-Graetz.

Auch in diesem Jahr haben wir gerade eben auf der Bühne wieder einen akrobatisch anmutenden und ausgereiften Tanz mit Ihrem Mariechen Philippa Gibson bestaunt. Wie ist es Ihnen möglich, hier jedes Jahr im Tanzsport neue Grenzen zu setzen?

Erfahrung und blindes Vertrauen. Am besten schaut man gar nicht hin, was das Mariechen gerade so treibt. Dann kommt aber dazu: stundenlanges, tagelanges, ja monatelanges intensives Training. Das Leben dreht sich dann nur noch um den großen Auftritt bei der KG „Isch kann’s“.

Sie sind ja nebenbei auch noch Bürgermeister. Kommt es da nicht zu einem Interessenkonflikt – Karneval oder Kommune?

Die Mitglieder des Elferrates waren da sehr tolerant und entgegenkommend. Ich durfte mein Amt als Elferratsmitglied und Tanzmajor trotzdem weiter ausüben, obwohl ich zum Bürgermeister gewählt wurde.
Major und Mariechen in Aktion.
Macht sich die Stadtverwaltung nicht langsam Sorgen um den ersten Mann der Stadt? Neben ihrer Tätigkeit bei der KG „Isch kann’s“ werden Sie in diesem Jahr auch im Ennester Karneval die Goldene Mistgabel verleihen. Haben Sie überhaupt noch Zeit zum Regieren?

Es erweist sich hier als Segen, dass ich den Schlüssel für das Rathaus im Karneval sowieso abgebe. Das ist auch besser. Ich hätte wirklich keine Zeit, mich auch noch um die Amtsgeschäfte zu kümmern. Das gilt auch für meinen Stellvertreter Uli Selter. Der wird mit mir die Goldene Mistgabel verleihen. Zwei Bürgermeister zum Preis von einem….

Sie sind ja ein Gründungsmitglied der KG „Isch kann’s“…

Nein, das muss ich korrigieren. Die Gründung der KG fand in einer Schulstunde am 11.11. um 11.11 Uhr statt. In dieser Unterrichtsstunde war ich nicht anwesend, warum auch immer.  Allerdings bei der ersten Versammlung und der ersten Sitzung 2001 war ich mit dabei und bin seitdem eine tragende Säule der KG „Isch kann’s“.

Eine letzte Frage: Wo sehen Sie die KG in elf Jahren?

Ganz klar beim Karneval in Rio de Janeiro. Dann werden wir den Brasilianern und rund 100.000 Zuschauern an der Copacabana mal zeigen, wie man richtig Karneval feiert.
Ein Artikel von Barbara Sander-Graetz

Bildergalerie: KG „Isch kann`s“: Pospischil dankbar für toleranten Elferrat