Nachrichten Karneval
Attendorn, 10. Februar 2018

Gardisten, Mariechen, Jecke und ein dreifaches Kattfiller

Gardebiwak in Attendorn läutet heiße Karnevalsphase ein

Prinz Christian II. eröffnete den Gardebiwak.
Prinz Christian II. eröffnete den Gardebiwak.
Foto: Barbara Sander-Graetz
Attendorn. Jeck, jecker, Gardebiwak: Zum 20. Mal hatten die Kattfiller am Samstag, 10. Februar, zu ihrem Gardebiwak eingeladen, und die Garden, Tollitäten und Jecken aus dem gesamten Kreis kamen auf dem „Alten Markt“ in Klein-Colonia zusammen, um das närrische Wochenende vor Rosenmontag und Veilchendienstag in der Hansestadt unter freiem Himmel einzuläuten.

Pünktlich um 11.11 Uhr  marschierten die neuen Tollitäten, Prinz Christian II. und Kinderprinz Lennart I., mit ihrem Gefolge auf die große Bühne, um das närrische Volk auf dem Platz zu begrüßen. Kattfiller-Präsident Marc Rohrmann freute sich über den Anblick von Jecken, soweit das Auge reicht. Mit dabei war auch Jubelprinz Jürgen I. Gietmann, der seinen Auftritt sichtlich genoss. Und da Karneval bekanntlich durstig macht, war das Freibier, gestiftet von der Krombacher Brauerei, umso beliebter. Einzige Voraussetzung: Eines der limitierten Biergläser mit dem Motiv des diesjährigen Sessionsordens musste man vorweisen, um sich gratis Pils ausschenken lassen zu können.  Das Glas konnte man zu Beginn des Gardebiwaks käuflich erwerben. Damit gab es Freibier, bis die Zapfhähne hochgestellt wurden. Doch bis dahin wurde gefeiert, gesungen, geschunkelt, und die einzelnen Karnevalsgesellschaften kamen nacheinander auf die Bühne und stellten sich und ihre Tollitäten vor, um anschließend wieder gemeinsam auf dem „Alten Markt“ zu feiern. Die eine oder andere Schneeflocke wurde kurzerhand als „weißes Konfetti“ deklariert und mit einem dreifach donnernden „Kattfiller“ vertrieben.
Ein Artikel von Barbara Sander-Graetz

Bildergalerie: Gardebiwak in Attendorn läutet heiße Karnevalsphase ein