Nachrichten Corona
Kreis Olpe, 14. Oktober 2020

Landrat: Ausbreitung verlangsamen

Strengere Corona-Regeln: ab 23 Uhr Sperrstunde und Verkaufsverbot für Alkohol

Neue Corona-Regeln: ab 23 Uhr Sperrstunde und Verkaufsverbot für Alkohol
Symbolfoto: Nicole Voss
Kreis Olpe. Nach dem Überschreiten des Grenzwertes bei den Corona-Neuinfektionen gilt der Kreis Olpe aktuell als Risikogebiet (LokalPlus berichtete) Deshalb hat die Kreisverwaltung weitere vom Land vorgegebene Schutzmaßnahmen angeordnet.

Ab sofort bis vorerst 31. Oktober gelten folgende Regelungen:
  • In geschlossenen Räumen besteht bei sämtlichen Veranstaltungen eine Pflicht zum Tragen einer Mund-Nase-Bedeckung auch am Sitz- oder Stehplatz.
  • Gleiches gilt für Besucher von Sportveranstaltungen. Auch in Gottesdiensen gilt die Maskenpflicht.
  • Eine Gruppe darf im öffentlichen Raum aus höchstens fünf Personen bestehen.
  • Veranstaltungen mit mehr als 500 Personen im Außenbereich und 250 Personen in geschlossenen Räumen sind verboten. Die zulässige Teilnehmerzahl wird auf 20 Prozent der normalen Kapazität des Veranstaltungsortes begrenzt.
  • Gastronomische Betriebe im Sinne des Gaststättengesetzes müssen zwischen 23 und 6 Uhr zu schließen.
  • Verkauf und Abgabe von alkoholischen Getränken sind in der Zeit von 23 bis 6 Uhr verboten.
Wenige ernsthafte Verläufe„Der Inzidenzwert liefert uns keine Aussage über die Schwere der Erkrankungen im Kreisgebiet“, erläutert Landrat Frank Beckehoff. „Wir sind froh, dass wir derzeit nur sehr wenige ernste Krankheitsverläufe verzeichnen. Der Wert zeigt aber deutlich, dass sich das Virus aktuell mit hoher Geschwindigkeit verbreitet. Deshalb versuchen wir, mit den aktuellen Schutzmaßnahmen das Ausbreitungsgeschehen möglichst zu verlangsamen.“

Die Einstufung als Risikogebiet hat unmittelbare Auswirkungen für alle, die in den Herbstferien eine innerdeutsche Urlaubsreise in andere Bundesländer geplant haben.Kostenregelung bei Corona-TestIn den meisten Bundesländern gelten Beherbergungsverbote, wenn nicht ein negatives Corona-Testergebnis vorgelegt werden kann. Dabei sind die Regelungen von Land zu Land unterschiedlich.

Wer sich testen lassen möchte, sollte sich an seine Hausarztpraxis oder eine Arztpraxis in seiner Nähe wenden, die Testungen durchführt. Entsprechende Adressen sind auf der Internetseite www.coronatestpraxis.de zu finden.

Update von Donnerstag, 15. Oktober, 13.50 Uhr:
Die Kosten für die Testungen können die Arztpraxen, die einem entsprechenden Rahmenvertrag zur Durchführung, Abrechnung und Vergütung der Testung asymptomatischer Personen vom 24. Juli 2020 zwischen Landesregierung und Kassenärztlicher Vereinigung (KV) beigetreten sind, über die KV abrechnen, so dass für den Einzelnen keine Kosten entstehen. Diese Regelung gilt allerdings nur für Reisen in den Herbstferien, solange der 7-Tages-Inzidenzwert von 50 überschritten ist.
(LP)

Ausbildung im Kreis Olpe


Lea Siepe - Auszubildende Industriekauffrau
Lea Siepe
Auszubildende Industriekauffrau
Schweißlehrgang bei der LEWA Attendorn

Je nach #Ausbildungsberuf melden unsere #Ausbildungsleiter unsere #Azubis für unterschiedliche #Lehrgänge bei der @lewausbildung an. Sven, unser #Industriemechaniker, hat jetzt einen #Schweißlehrgang auf der #Lewa absolviert - er hat sein W...

#weiterlesen
Eike Berang - BKF-Azubi
Eike Berang
BKF-Azubi
Der langersehnte LKW-Führerschein

Hallo zusammen, 😊

Ich erzähle euch heute etwas über den Erwerb der Führerschein Klassen C/CE, dem LKW Führerschein und der Klasse B, dem PKW Führerschein. Der LKW-Führerschein wird hier natürlich vom Betri...

#weiterlesen
Fabian Schulte - Ausbilder - FinanzwirtIn
Fabian Schulte
Ausbilder - FinanzwirtIn
Rückblick auf unseren Infonachmittag

Am Mittwoch durften wir wieder einige Interessenten beim Infonachmittag im Finanzamt begrüßen.
Nachdem wir einen kleinen Einblick rund um das Thema „Steuern“ geben konnten, haben wir noch die duale Ausbildung und das duale...

#weiterlesen

Bildergalerie: Strengere Corona-Regeln: ab 23 Uhr Sperrstunde und Verkaufsverbot für Alkohol