Nachrichten Blaulicht
Wenden, 08. März 2017

Ruhestörung endet in Ausnüchterungszelle

Ruhestörung mit Transport in die Ausnüchterungszelle beendet
Symbolfoto: Nils Dinkel
Gerlingen. Um 23.20 Uhr musste eine Streife am Dienstagabend, 7. März, nach Gerlingen ausrücken. In einer Wohnung an der Elbener Straße hatten mehrere Personen lautstark gestritten - die Mitbewohner machten sich Sorgen.

Die Beamten trafen in der Wohnung den 28-jährigen Wohnungsinhaber, die 20-jährige Mitbewohnerin und einen Bekannten des Wohnungsinhabers an. Hintergrund der Streitigkeiten war der Umstand, dass sich die 20-Jährige über die Lautstärke der Unterhaltung der beiden Männer aufregte.

Letztlich vertrugen sich alle wieder, erklärten, nun Ruhe zu geben und die Streife konnte abrücken. Um 0.10 Uhr war ein erneuter Einsatz fällig. Diesmal rief die 20-Jährige an, die nun behauptete, sie sei von dem 28-Jährigen tätlich angegriffen worden. Verletzungen wurden keine festgestellt und es ergaben sich vor Ort erhebliche Zweifel an der Darstellung der jungen Frau. Da sie zudem aggressiv auftrat und selbst im Beisein der Streife Beleidigungen ausstieß, wurde die angetrunkene junge Frau zur Ausnüchterung mit nach Olpe genommen.
(LP)

Bildergalerie: Ruhestörung endet in Ausnüchterungszelle