Nachrichten Blaulicht
Wenden, 11. Juli 2017

Pflegepersonal bringt Bewohner in Sicherheit

Rothemühle: Feuer in Seniorenwohnheim

Rothemühle: Feuer in Seniorenwohnheim
Symbolfoto: Sven Prillwitz
Rothemühle. In einem Seniorenwohnheim in Rothemühle, das an der Kölner Straße liegt, ist am frühen Dienstagnachmittag, 11. Juli, ein Feuer ausgebrochen. Nach Angaben der Feuerwehr war es in einem Batteriekasten der Notstromversorgung zu einem Schwelbrand gekommen. Drei Stockwerke mussten evakuiert werden.
Um 13.07 Uhr hatte die Brandmeldeanlage des Seniorenwohnheims ausgelöst. Die Löschzüge Hilmicke und Wenden rückten nach Rothemühle aus; kurz darauf wurde das Alarmstichwort erhöht und auch die Feuerwehr aus Gerlingen angefordert. So waren insgesamt 42 Brandbekämpfer mit neun Fahrzeugen im Einsatz. 

Angesichts der starken Rauchentwicklung rückten zwei Trupps unter schwerem Atemschutz ins Gebäude vor und machten den Batteriekasten der Notstromversorgung schnell als Brandherd aus. Nach den Löscharbeiten wurden der Raum, in dem das Feuer ausgebrochen war, sowie angrenzende Hauswirtschaftsräume per Überdruck belüftet. Der Einsatz war um 15.30 Uhr abgeschlossen. 

Gemeindebrandinspektor Wolfgang Solbach, der den Einsatz leitete, lobte anschließend das umsichtige Verhalten des Pflegepersonals, das bettlägerige Patienten in sichere Korridore verlegt und weitere Bewohner aus insgesamt drei Stockwerken, teilweise mit Unterstützung der Feuerwehr, in Sicherheit gebracht hatte. Außerdem erklärte Solbach, dass sich mit diesem Einsatz und dem schnellen Eingreifen der Feuerwehr gezeigt haben, dass sich Notfallübungen an und in Gebäuden wie dem Seniorenwohnheim im Ernstfall auszählten.
Ein Artikel von Sven Prillwitz

Bildergalerie: Rothemühle: Feuer in Seniorenwohnheim