Nachrichten Blaulicht
Wenden, 08. Dezember 2017

Lkw kommt von der Autobahn ab

Ausgelaufener Diesel-Kraftstoff: Feuerwehr-Großeinsatz auf der A4

Eine von mehreren Ölsperren, die die Feuerwehr errichtete, um eine Ausbreitung des ausgelaufenen Kraftstoffs zu verhindern.
Eine von mehreren Ölsperren, die die Feuerwehr errichtete, um eine Ausbreitung des ausgelaufenen Kraftstoffs zu verhindern.
Foto: Feuerwehr Wenden
Hillmicke/Gerlingen. Alle Hände voll zu tun hatte die Feuerwehren Wenden und Olpe am Donnerstag, 7. Dezember: Auf der A4 in Fahrtrichtung Köln war ein Lkw von der Fahrbahn abgekommen. Die mehr als 50 Einsatzkräfte, die mit elf Fahrzeugen ausgerückt waren, waren über mehrere Stunden damit beschäftigt, ausgelaufenen Diesel-Kraftstoff zu binden und eine Verschmutzung der Biggetalsperre zu verhindern.
Der Bericht der Freiwilligen Feuerwehr Wenden: „Donnerstagfrüh ist aus noch ungeklärter Ursachen ein Lkw auf der Autobahn 4 in Fahrtrichtung Köln von der Straße abgekommen und in den Straßengraben gefahren. Der Lkw war, bedingt durch die Schräglage, nicht weiter fahrbereit, sodass er durch ein Abschleppunternehmen geborgen werden musste. Die Bergungsmaßnahmen zogen sich bis zum Anbruch des Tages hin, wobei die A4 in Fahrtrichtung Köln teilweise gesperrt war.

Während der Bergung wurde der Löschzug Gerlingen um 8.36 Uhr zum Einsatz auf die Autobahn alarmiert, um den restlichen Dieselkraftstoff abzupumpen. Mit mehreren Einsatzkräften wurden aus dem Kraftstofftank ca. 300 Liter Diesel in mehrere Behältnisse umgepumpt. Gegen 12 Uhr wurde die Löschgruppe Hillmicke zum nahe an der Autobahn gelegenen Fluss „Hillmicke“ gerufen. Dort sollten mehrere größere Ölflecken auf der Wasseroberfläche sichtbar sein. Ausbreitung in Biggetalsperre verhindert Hierbei stellte sich heraus, dass durch den auf der Autobahn verunfallten Lkw, Diesel ins Erdreich und somit in den umliegenden Fluss „Hillmicke“ sowie mehrere Teiche gelaufen war. Durch die zeitnahe Alarmierung der Feuerwehren der Gemeinde Wenden und der Stadt Olpe konnte das weitere Ausbreiten der Dieselverschmutzung in die Biggetalsperre verhindert werden.

In Zusammenarbeit mit der Unteren Wasserbehörde des Kreises Olpe wurden neun Ölsperren im Gemeindegebiet Wenden sowie zwei Ölsperren in Olpe-Saßmicke von der Feuerwehr Olpe gesetzt. Um 18 Uhr konnte der Einsatz seitens der Feuerwehr beendet werden. Noch am Abend wurde der mit Diesel verschmutzte Erdboden um die Unfallstelle auf der A 4 ausgebaggert und fachgerecht entsorgt. Die Feuerwehren der Gemeinde Wenden und Olpe waren mit 50 Einsatzkräften und elf Fahrzeugen vor Ort.“
(LP)

Bildergalerie: Ausgelaufener Diesel-Kraftstoff: Feuerwehr-Großeinsatz auf der A4