Nachrichten Blaulicht
Olpe, 26. Februar 2018

Zigarettenkippe verursacht Gebäudebrand in Olpe

Nach ersten Erkenntnissen könnte eine weggeworfene Zigarettenkippe den Brand ausgelöst haben.
Nach ersten Erkenntnissen könnte eine weggeworfene Zigarettenkippe den Brand ausgelöst haben.
Foto: Feuerwehr Olpe
Olpe. Zahlreiche Einsatzkräfte mussten am Sonntagabend, 25. Februar, zu einem Gebäudebrand in Olpe ausrücken.
Gegen 18.30 Uhr war die Feuerwehr zu dem Gebäude an der Virchowstraße alarmiert worden. Das vor einer Kellertür gelagerte Brennholz fing aus zunächst ungeklärten Gründen Feuer. Die sofort verständigte Feuerwehr hatte den Brand schnell unter Kontrolle. Das Gebäude war zunächst nicht bewohnbar und wurde über Nacht belüftet. Beim Eintreffen der Einsatzkräfte hatte sich das Feuer bereits durch eine Türöffnung ins Innere ausgebreitet. „Dort kam es zu einer massiven Gebäudeverrauchung“, erklärt Christian Hengstebeck, Leiter der Feuerwehr Olpe. Durch die starke Rauchentwicklung wurde Inventar im Keller in Mitleidenschaft gezogen. 
Der Sachschaden beträgt etwa 7000 Euro.
Die sich im Gebäude befindlichen Personen hatten sich auf Hinweise der Nachbarn in Sicherheit bringen können, so dass niemand mehr von der Feuerwehr gerettet werden musste und niemand verletzt wurde. Die Feuerwehrmänner bekämpften den Brand im Außen- und Innenbereich. Die anschließenden Lüftungsmaßnahmen dauerten etwa eine Stunde an. Neben sieben Fahrzeugen der Feuerwehr Olpe mit 35 Einsatzkräften waren der Rettungsdienst mit Noteinsatzfahrzeug und Rettungswagen sowie die Polizei im Einsatz.

Nach vorläufigen Erkenntnissen könnte eine achtlos weggeworfene Zigarette Ursache des Brandes gewesen sein. Es entstand ein Sachschaden von etwa 7000 Euro.
35 Einsatzkräfte der Freiwilligen Feuerwehr waren im Einsatz.
(LP)

Bildergalerie: Zigarettenkippe verursacht Gebäudebrand in Olpe