Nachrichten Blaulicht
Olpe, 25. September 2016

"Wir benötigen diese technischen Voraussetzungen für die vielfältigen Einsätze"

Wehr erhält drei Fahrzeuge

Wehr erhält drei Fahrzeuge
Foto: Barbara Sander-Graetz
Olpe. Gleich drei neue Fahrzeuge nehmen ab sofort den Dienst in der Freiwilligen Feuerwehr Olpe auf. Im Anschluss an die Jahresabschlussübung am Samstag, 24. September, wurden zwei neue kommunal angeschaffte Feuerwehrfahrzeuge durch Bürgermeister Peter Weber offiziell übergeben. Außerdem stellte das Land NRW der Wehr ein Wechselladerfahrzeug Katastrophenschutz zur Verfügung. Alle drei Fahrzeuge wurden von Pfarrer Steiling gesegnet.

„Wir haben ein breites Leitungsspektrum“, stellte Wehrführer Christian Hengstebeck bei der Übergabe klar. „Dabei protzen wir nicht mit unserer technischen Ausstattung, sondern wir benötigen diese technischen Voraussetzungen für die vielfältigen Einsätze.“ Es sei ein Vertrauensbeweis des Landes NRW, das eines von sechs Wechselladerfahrzeugen in Olpe stationiert werde. Mit diesem Wechselladerfahrzeug mit Abrollbehälter kann die Förderung großer Wassermengen über weite Entfernungen sichergestellt werden. Gerade dieses stellt eine besondere Herausforderung für den Katastrophenschutz dar. Während die Wasserförderung für die Erfordernisse der alltäglichen Gefahrenabwehr mit den vorhandenen Löschfahrzeugen in der Regel problemlos möglich ist, zeigen Großschadensereignisse der zurückliegenden Jahre, insbesondere Großbrände in Industrieanlagen, ausgedehnte Waldbrände oder großflächige Hochwasserlagen, die Grenzen der bei den kommunalen Aufgabenträgern allgemein vorhandenen Einsatzmittel auf.  Fahrzeug kostet 600.000 EuroKonkret bedeutet das, dass insgesamt sechs für die überörtliche und landesweite Hilfe erforderliche Spezialfahrzeuge durch das Land NRW beschafft wurden. Sie ermöglichen einen hohen Förderstrom, aber auch eine Wasserförderung über eine lange Strecke. „Mit diesem Fahrzeug können wir 40.000 Liter pro Minute fördern“, erklärte Hengstebeck. „Üblich sind rund 2000 Liter.“ Die Kosten für das Fahrzeug schlagen mit 600.000 Euro zu Buche.  

Deutlich billiger waren die beiden Fahrzeuge, die durch die Stadt angeschafft wurden. Für 50.000 Euro gab es ein neues Mannschaftstransportfahrzeug (MTF). Das alte stammt noch aus dem Jahre 1997. Der MTF wird für den Transport von Personal, aber auch für die Jugendwehr eingesetzt. Mit dem Fahrzeug können maximal neun Personen inklusiv des Fahrers transportiert werden. Das Fahrzeug dient weniger der Einsatzabwicklung, sondern den zahlreichen Fahrten zur Vorbereitung der Übungsdienste, Jugendausflüge oder Kreisausbildungen. Brandschutzbedarfsplan für 2018 wird geschriebenFür 40.000 Euro gab es dann noch einen neuen Kommandowagen, der das bestehende Fahrzeug aus dem Jahre 1999 ersetzt. Im Rahmen des Brandschutzbedarfsplans rücken hiermit Kameraden vom Rathaus zum Gerätehaus aus, um schnellst möglich die Löschfahrzeuge adäquat zu besetzen. Der neue geländefähige Kommandowagen wird auch als Führungsfahrzeug für überörtliche Einsätze eingesetzt.

„Wir schreiben gerade wieder den Brandschutzbedarfsplan für das Jahr 2018“, so Bürgermeister Weber bei der Fahrzeugübergabe. „Hauptziel ist es auch wieder, die Voraussetzung für die Ausnahm einer hauptamtlichen Wache zu schaffen.“ Daher seien auch ein exzellenter Ausbildungsstand und hohe Standards an Kameraden und Ausstattung unumgänglich. Stolz zeigte sich Weber auch, dass man gerade die letzte Rate für das Feuerwehrgerätehaus getilgt habe. „Die 6 Millionen sind nach elf Jahren beglichen.“ Gleichzeitig bedankte er sich bei allen Arbeitgebern, die die ehrenamtlichen Helfer im Notfall freistellen. „Wir haben eine gute Ausstattung und einen guten Ausbildungsstand. Alle Investitionen sind für die Sicherheit der Olper Bürger und die tätigen wir mit dem notwendigen Augenmaß.“
Ein Artikel von Barbara Sander-Graetz

Bildergalerie: Wehr erhält drei Fahrzeuge