Nachrichten Blaulicht
Olpe, 29.11.2021

Neue Bronzefigur würde bis zu 8.000 Euro kosten

Saßmicker Schutzpatron von Brücke gestohlen – offenbar Metalldiebe am Werk

2001 wurde die Bronzestatue auf der neuen Biggebrücke montiert.
2001 wurde die Bronzestatue auf der neuen Biggebrücke montiert.
privat
Saßmicke. Der Schutzpatron von Saßmicke, der seit Jahrzehnten auf der Biggebrücke am Ortseingang steht, ist verschwunden. Bisher unbekannte Täter haben die Bronzefigur des Heiligen Johannes Nepomuk gestohlen. Die Tat muss sich irgendwann zwischen Dienstag, 23. November, und Freitag, 26. November, ereignet haben.

Schulkinder bemerkten am Freitagmittag, dass die Figur nicht mehr auf ihrem angestammten Platz auf dem Brückengeländer stand. Ortsvorsteherin Sandra Kurz-Schneider meldete den mutmaßlichen Diebstahl am Freitagmittag direkt bei der Polizei.

Vermutlich waren Metalldiebe am Werk, denn die ca. 70 Zentimeter hohe Bronzefigur (mit Kreuz sogar 90 cm) bringt etwa 125 bis 150 Kilogramm auf die Waage und hat damit einen erheblichen Materialwert.

2001 wurde die Bronzestatue auf der neuen Biggebrücke in Saßmicke montiert.

Im Dorf ist man traurig und wütend über das Verschwinden des Schutzpatrons, den die örtliche Kirche und der Saßmicker Schützenverein in ihrem Namen führen. Die Nepomuk-Statue wurde in den 1990er-Jahren von einer Gießerei angefertigt und stand auf der alten Biggebrücke. Nach dem Neubau der Brücke über die Bigge hatte sie seit 2001 ihren angestammten Platz auf dem Geländer und grüßte jeden, der ins Dorf fuhr oder ging.


Im Juni 2011 gab es schon einmal Aufregung in Saßmicke, als Johannes Nepomuk verschwunden war. Damals fand er sich aber relativ schnell im Biggefluss wieder. Möglicherweise wollten Diebe ihn damals auch stehlen, doch ihnen entglitt die ca. drei Zentner schwere Figur und landete einige Meter tiefer im Wasser.

Die massive Bronzefigur ist 125 bis 150 Kilogramm schwer.

Diesmal ist der Brückenheilige aber weg. „Ich habe am Sonntag noch in die Bigge geschaut – oben von der Brücke und unten vom Ufer. Leider habe ich keinen Nepomuk im Wasser gesehen“, erzählt Ortsvorsteherin Sandra Kurz-Schneider. Die Polizei geht davon aus, dass die Heiligenfigur mit einer „Flex“ von ihrem Sockel am Geländer abgetrennt wurde. Sie bittet um Hinweise unter der Telefonnummer (02761) 92690.

Ob zeitnah Ersatz für den verschwundenen Schutzpatron besorgt werden kann, steht noch in den Sternen. Die Ortsvorsteherin hat schon in einer Olper Gießerei nachgefragt, was die Neuanfertigung der Figur kosten würde. Die Antwort: zwischen 6.000 und 8.000 Euro. „Das können wir aus der Dorfkasse nicht stemmen“, bedauert Sandra Kurz-Schneider.

Ein Artikel von Wolfgang Schneider

Ausbildung in Olpe und Umgebung


Annika Wagner - Auszubildende Kauffrau im Großhandel
Annika Wagner
Auszubildende Kauffrau im Großhandel
#Azubi-Interview

Wie sieht ein typischer Arbeitstag für dich aus?Morgens komme ich im Büro an, grüße erstmal die Kollegen, und melde mich am PC an. Meistens schaue ich dann erstmal in meinem E-Mail-Postfach oder bei Teams, ob Aufgaben vom Vortag ...

#weiterlesen
Anna-Lena Huckestein - Auszubildende
Anna-Lena Huckestein
Auszubildende
Innerbetrieblicher Unterricht: Deka

Hallo zusammen,👋

ich habe euch schon häufiger berichtet, wie der Berufsschulunterricht und auch die Praxis in den Geschäftsstellen bei uns in der Ausbildung läuft...aber das ist noch längst nicht alles.💪
Zusa...

#weiterlesen
Panagiotis Papadopoulos - Azubi Industriekaufmann
Panagiotis Papadopoulos
Azubi Industriekaufmann
#TechnikCamp Gewinnspiel – die Auflösung!

Hallo zusammen,

vor Weihnachten startete unser Gewinnspiel unter allen #TechnikCamp Teilnehmern. 🔙

Worum es da ging? 🤔
Alle TechnikCamper  erhielten von uns Keksausstecher , die vorher in unse...

#weiterlesen

Bildergalerie: Saßmicker Schutzpatron von Brücke gestohlen – offenbar Metalldiebe am Werk