Nachrichten Blaulicht
Olpe, 20. Juni 2017

Polizei nimmt Ermittlungen zur Feststellung der Brandursache auf

Millionenschaden nach Firmenbrand in Dahl-Friedrichsthal

Das Firmengebäude ist vollständig ausgebrannt. Den entstandenen Schaden schätzt die Polizei im Millionenbereich.
Das Firmengebäude ist vollständig ausgebrannt. Den entstandenen Schaden schätzt die Polizei im Millionenbereich.
Foto: Nils Dinkel
Dahl-Friedrichsthal. Bei dem Brand eines Zweirad- und Landmaschinenbetriebs am Montagabend, 19. Juni (LokalPlus berichtete), im Gewerbegebiet Biebickerberg in Olpe-Dahl entstanden keine Personen-, jedoch hohe Sachschäden.
Der Brand war gegen 17.30 Uhr im Bereich der Photovoltaikanlage auf dem Dach des Betriebs ausgebrochen und hatte schnell das gesamte Firmengebäude erfasst. Die Feuerwehr hatte am Montagabend alle Hände voll zu tun, den Brand einzudämmen und ein Ausbreiten auf benachbarte Gebäude zu verhindern. Das Gebäude brannte vollständig aus. Personen wurden nicht verletzt. Der Sachschaden kann derzeit noch nicht abschließend beziffert werden, wird aber nach derzeitigen Schätzungen der Polizei im siebenstelligen Bereich liegen.

Die Kriminalpolizei hat Ermittlungen zur Feststellungen der Brandursache aufgenommen. Die ersten Ermittlungen deuten auf einen elektrotechnischen Defekt an der Photovoltaikanlage auf dem Dach des Firmengebäudes hin. Hinweise auf ein Brandstiftungsdelikt liegen derzeit nicht vor. Weitere Ermittlungen erfolgen mit Hilfe von Brandsachverständigen.
(LP)

Bildergalerie: Millionenschaden nach Firmenbrand in Dahl-Friedrichsthal