Nachrichten Blaulicht
Olpe, 19. Juni 2017

120 Rettungskräfte im Einsatz

Großbrand im Industriegebiet Dahl-Friedrichsthal

UPDATE: Großbrand im Industriegebiet Dahl-Friedrichsthal
Foto: privat
Olpe. Der Hochbau-Trakt der Firma Buchen im Industriegebiet Dahl-Friedrichsthal ist am frühen Montagabend, 19. Juni, komplett ausgebrannt. Die mehr als 120 Rettungskräfte aus vier Kommunen, die aktuell (Stand: 20.45 Uhr) noch immer im Einsatz sind, konnten ein Übergreifen der Flammen auf die angrenzende Ausstellungshalle und benachbarte Gebäude verhindern. Mittlerweile sei der Brand unter Kontrolle, aber noch nicht vollständig gelöscht, sagte Tobias Schulte, Pressesprecher der Feuerwehr Olpe, auf LokalPlus-Anfrage.
Zunächst sei gegen ein Brand im Außenbereich des Betriebs gemeldet worden, der sich auf den hinteren Bereich des Lagergebäudes ausgebreitet habe, so Schulte. „Der Vollbrand war nicht mehr zu verhindern, das Gebäude im Einsatzverlauf nicht mehr zu retten“, erklärte Schulte. Aus diesem Grund sei das Einsatzstichwort von Feuer 2 auf Feuer 3 erhöht und Verstärkung angefordert worden. Bei den Löscharbeiten konzentrierten sich die Feuerwehrleute in der Folge laut Schulte darauf, die Brandwand zu sichern, d.h. die an den Ausstellungsbereich angrenzende Wand zu kühlen und somit ein Übergreifen der Flammen zu verhindern. Das sei der Feuerwehr ebenso gelungen wie der Schutz benachbarter Gebäude.

„Das Feuer ist jetzt unter Kontrolle, aber noch nicht aus. Es wird noch diverse Brandsicherungsmaßnahmen geben. Der Einsatz wird sicherlich über Nacht andauern“, erklärte der Pressesprecher weiter. Mehr als 120 Einsatzkräfte der Feuerwehren aus Olpe, Wenden, Attendorn und Drolshagen sowie zwei Drehleitern sind vor Ort. Auch der Einsatzleitwagen 2 und der Abrollbehälter Atemschutz des Kreises Olpe sind in das Industriegebiet ausgerückt. Es sei ein „erheblicher Sachschaden“ entstanden, so Schulte. Die gute Nachricht: Menschen seien bei dem Brand nicht zu Schaden gekommen.  Bürgermeister inspiziert Einsatzort„Die Personen, die sich im Gebäude befunden hatten, haben sich noch vor Eintreffen der Feuerwehr in Sicherheit bringen können. So konnte sich die Feuerwehr direkt der Brandbekämpfung widmen“, sagte Pressesprecher Christian Hengstebeck. Er schätzte, dass der Einsatz noch bis etwa 0 Uhr andauern soll. Dann soll eine Brandwache die Stellung am Einsatzort halten. Auch Bürgermeister Peter Weber inspizierte gemeinsam mit der Einsatzleitung den Ort des Geschehens. Neben verschiedener Feuerwehren aus dem Kreis Olpe waren das Technische Hilfswerk, der Rettungsdienst des Kreises Olpe sowie die Polizei im Einsatz.Eine weit in den Himmel reichende dunkle Rauchsäule war am frühen Montagabend im Industriegebiet Dahl-Friedrichsthal aufgestiegen und weit über die Stadt- und sogar Kreisgrenze hinaus zu sehen gewesen. Zur Brandursache machte Schulte keine Angaben. Wie andere Medien berichten, soll die Photovoltaikanlage auf dem Dach des Gebäudes Feuer gefangen haben. 
Ein Artikel von Sven Prillwitz

Bildergalerie: Großbrand im Industriegebiet Dahl-Friedrichsthal