Nachrichten Blaulicht
Lennestadt, 21. Juni 2017

Zeuge löscht Böschungsbrand in Altenhundem

Anwohner löschen Brand an einer Böschung
Symbolfoto: Nils Dinkel
Lennestadt. Ein Nutzer einer Waschanlage hat am Dienstagabend, 20. Juni, gegen 18.30 Uhr zufällig eine Rauchentwicklung an der Böschung an der Hundemstraße nähe dem Fußgängerweg zur Rübergerbrücke in Altenhundem entdeckt.
Unmittelbar zuvor waren mehrere Personen an der Stelle vorbeigegangen. Der Brand konnte durch einen Anwohner gelöscht werden, bevor er sich ausbreitete und noch bevor die alarmierte Feuerwehr eintraf.

Ein Bekannter des Zeugen hatte zu Fuß die Verfolgung der Tatverdächtigen aufgenommen, und zeigte der vor Ort eintreffenden Streifenbesatzung die Personen, die sich inzwischen am Busbahnhof aufhielten. Feuerzeug aufgefunden Die jungen Männer riefen den Zeugen vorher zu, Polizei und Feuerwehr solle alarmiert werden. Die Personalien des 21- und des 17-Jährigen aus dem Raum Kirchhundem wurden festgestellt. Bei der Durchsuchung der Personen wurde bei dem 17-Jährigen ein Feuerzeug aufgefunden. Dieses gehörte allerdings nach übereinstimmenden Angaben dem 21-jährigen Begleiter.

Beide stritten ab, die Böschung in Brand gesteckt zu haben, müssen jedoch auf Grund der Gesamtumstände mit einer Strafanzeige wegen des Verdachts der vorsätzlichen Brandstiftung rechnen.
(LP)

Bildergalerie: Zeuge löscht Böschungsbrand in Altenhundem