Nachrichten Blaulicht
Lennestadt, 14. Juli 2017

Zeugen: Anwohner soll Fahrer attackiert haben

Motorradunfall in Melbecke: 19-Jähriger verletzt sich stark

Motorradfahrer stürzt - und gerät mit Anwohner in Streit
Symbolfoto: Sven Prillwitz
Melbecke. Ein 19-jähriger Motorradfahrer hat sich am Donnerstagabend, 13. Juli, bei einem Verkehrsunfall in Melbecke schwere Verletzungen zugezogen. Zudem berichten Unfallzeugen, dass ein Anwohner den Verletzen attackiert haben soll.
Der 19-jährige Attendorner hatte die Verbindungsstraße zwischen Obermelbecke und Melbecke befahren. Offensichtlich verlor er wegen überhöhter Geschwindigkeit in einer scharfen Rechtskurve einer Tempo-30-Zone die Gewalt über sein Zweirad und stürzte.

Beim Aufprall auf die Fahrbahn erlitt der 19-Jährige schwere Verletzungen; sein Motorrad rutschte weiter über die Fahrbahn und kam auf einer angrenzenden Wiese zum Liegen. Der Rettungsdienst forderte einen Rettungshubschrauber an, der den Verletzten in eine Klinik transportierte. An seinem Motorrad entstanden Schäden in Höhe von 300 Euro. Streitigkeiten am UnfallortBevor die alarmierten Polizeibeamten an der Unfallststelle eintrafen, war es noch zu einem Streit und nach Zeugenangaben zu einer körperlichen Auseinandersetzung zwischen dem verunfallten Motorradfahrer und einem 68-jährigen Anwohner gekommen. Letzterer soll den Motorradfahrer nach einem Wortgefecht getreten haben. 

Die Polizisten erstatteten nach der Unfallaufnahme eine Strafanzeige wegen Körperverletzung gegen den 68-jährigen Unfallzeugen. Die Ermittlungen zur Aufklärung der Gesamtumstände der Streitigkeiten dauern derzeit noch an.
(LP)

Bildergalerie: Motorradunfall in Melbecke: 19-Jähriger verletzt sich stark