Nachrichten Blaulicht
Lennestadt, 12. Juni 2017

Treffen zur Gedenkfeier am Stein "Auf dem Saal"

Fünf Tote bei Feuerwehrunglück: Löschgruppe Meggen gedenkt Unglück

Reinhold Hammerschmidt kann sich noch an das Unglück erinnern. Er war damals 29 Jahre alt.
Reinhold Hammerschmidt kann sich noch an das Unglück erinnern. Er war damals 29 Jahre alt.
Foto: Karsten Grobbel
Meggen. Es war der schwärzeste Tag in der Geschichte der Löschgruppe Meggen, aber dennoch ist er unweigerlich ein Teil der Geschichte, den man auch nicht vergessen möchte, alleine schon wegen der fünf Todesopfer. Am Samstag, 17. Juni, veranstaltet die Löschgruppe Meggen eine Gedenkfeier zum 50. Jahrestag dieses Unglücks.
Rückblick: Am 2. Juli 1967 fuhr das Tanklöschfahrzeug der Löschgruppe Meggen nach einer Brandwache von einem Waldfest eines örtlichen Vereins "Auf dem Saal" zurück zum Feuerwehrgerätehaus. An Bord waren vier Männer und zwei Frauen, als das Fahrzeug vom schmalen Waldweg abkam, eine 40 Meter Böschung hinunter stürzte und nach mehrmaligem Überschlagen brennend auf einem Waldweg zum Liegen kam.

Drei Personen waren sofort tot, zwei weitere starben später, lediglich eine Frau überlebte das Unglück. Ein Kamerad, der keinen Platz mehr im Fahrzeug fand und sich auf das Trittbrett gestellt hatte, konnte rechtzeitig abspringen. Über 2000 Menschen nahmen damals an der Beerdigung teil. Ursache nie geklärt Die genaue Ursache für dieses Unglück konnte nie geklärt werden, man vermutete aber, dass das Fahrzeug zu schwer war für die schmalen Waldwege. Reinhold Hammerschmidt, damals 29 Jahre alt, erinnert sich noch gut an dieses Unglück. Er war mit seiner Frau nach einem Tagesausflug zu Fuß auf dem Weg zu dem Waldfest, um dort noch ein Bier zu trinken und eine Bratwurst zu essen.

Dort angekommen, sah er, wie das Fahrzeug gerade losfuhr. Wenige Minuten später kam jemand angelaufen und schrie, dass sich das Fahrzeug überschlagen habe und brennen würde. Hammerschmidt und mehrere Festbesucher liefen sofort zur Unglückstelle, konnten aber gegen die Flammen nichts mehr ausrichten. Gedenkfeier am Samstag Hammerschmidt hat in der Zeit nach dem Unglück alles gesammelt, was er zu dem Unglück bekommen konnte, vor allem Zeitungsausschnitte. Zu wichtig war ihm die Erinnerung und der Wunsch, dass das Unglück nicht in Vergessenheit gerät, zumal sich unter den Toten auch einer ihrer eigenen Kameraden befand.

Die Löschgruppe Meggen richtet eine Gedenkfeier zum 50. Jahrestag dieses Unglücks aus. Um 15.45 Uhr trifft man sich am Gedenkstein "Auf dem Saal", bereits ab 15.30 Uhr wird ein Fahrdienst dorthin eingerichtet. Um 16 Uhr beginnt die Gedenkfeier mit einer Kranzniederlegung und einer kurzen Andacht von Pastor Ludger Wollweber. Um 17 Uhr beginnt die Abendmesse, die von der Löschgruppe mitgestaltet wird.
(LP)

Bildergalerie: Fünf Tote bei Feuerwehrunglück: Löschgruppe Meggen gedenkt Unglück