Nachrichten Blaulicht
Lennestadt, 21. Juli 2017

Fahrt mit Mofa-Roller endet mit dreimonatiger Haftstrafe

Betrunken, berauscht und mit zwei Haftbefehlen von Polizei angehalten

Betrunken, berauscht und mit zwei Haftbefehlen von Polizei angehalten
Symbolfoto: Nils Dinkel
Lennestadt. Ein 29-Jähriger aus Kirchhundem ist am Donnerstagnachmittag, 20. Juli, um 16.50 Uhr mit seinem Mofa-Roller an der Hundemstraße in Altenhundem kontrolliert worden, weil er mit dem Fahrzeug auf dem Gehweg unterwegs war. Bei der Überprüfung stellten die Beamten allerdings weitere Auffälligkeiten fest.
Bei der Kontrolle wurde zunächst festgestellt, dass der Fahrer leicht unter Alkoholeinfluss stand. Da zudem Anzeichen für den Genuss von Betäubungsmitteln vorlagen und ein Drogenschnelltest positiv verlief, war eine Blutprobe fällig. Das Mofa war nicht versichert und mit einem falschen Kennzeichen versehen.

Außerdem waren an dem Fahrzeug sämtliche Drosseln entfernt worden, so dass mit dem Fahrzeug anstatt der erlaubten 25 km/h eine deutlich höhere Geschwindigkeit erreicht werden konnte. Der Tacho war defekt, auf dem Rollenprüfstand konnte für das Kleinkraftrad jedoch eine Höchstgeschwindigkeit von 56 km/ h gemessen werden. Dreimonatige Haftstrafe Hierdurch wurde der Roller führerscheinpflichtig. Einen Führerschein hatte der Rollerfahrer aber nicht. Dafür wurde bei der Überprüfung der Personalien festgestellt, dass zwei Haftbefehle gegen ihn vorlagen. So endete die Kontrolle, genau einen Tag vor dem 30. Geburtstag, mit der Zuführung in die nächste Justizvollzugsanstalt, wo der Kirchhundemer eine dreimonatige Haftstrafe zu verbüßen hat.
(LP)

Bildergalerie: Betrunken, berauscht und mit zwei Haftbefehlen von Polizei angehalten