Nachrichten Blaulicht
Kreis Olpe, 28. Oktober 2016

„Riegel vor": Polizei überprüft 200 Fahrzeuge

Unangekündigte Kontrollen

„Riegel vor
Symbolfoto: Nils Dinkel
Kreis Olpe. An wechselnden Kontrollstellen hat die Polizei am Donnerstag, 27. Oktober, im gesamten Kreisgebiet verdächtige Fahrzeuge und Personen überprüft. Schwerpunkte der Kontrollen lagen im Bereich der Autobahn-Anschlussstellen und der Hauptverkehrsadern durch den Kreis Olpe. Dieser im Vorfeld unangekündigte Kontrolltag war Bestandteil der landesweiten Aktionswoche „Riegel vor! Sicher ist sicherer!“ zum Einbruchschutz.

In der Zeit zwischen Donnerstagmittag und -abend kontrollierten 20 uniformierte, aber auch zivil gekleidete Polizeibeamte laut Polizeibericht insgesamt ca. 200 Fahrzeuge und 150 Personen. Dabei stellten sie 15 Verkehrsverstöße fest. In den meisten Fällen handelte es sich um Geschwindigkeitsüberschreitungen, in einem Fall war ein Fahrzeugführer ohne vorgeschriebenen Führerschein unterwegs.

Tatverdächtige Einbrecher gingen der Polizei bei den Kontrollen nicht ins Netz. Die Beamten stellten jedoch bei mehreren verdächtigen, auswärtigen Personen die Personalien fest, weil diese nicht plausibel erklären konnten, warum sie sich im Kreis Olpe aufhalten. Reaktion auf „anhaltende Einbruchskriminalität“ Mit diesen wiederholten Schwerpunktkontrollen reagiere die Polizei auf das „seit einigen Jahren anhaltende Problem der Einbruchskriminalität, insbesondere der Wohnungseinbrüche“, heißt es in einer Pressemitteilung der Kreispolizeibehörde. Die Hauptverkehrsadern hätten im Mittelpunkt des polizeilichen Interesses gestanden, da Einbrecher zunehmend überregional und bandenmäßig vorgingen und „das dichte Autobahnnetz zur An- und Abfahrt zu ihren Tatorten“ nutzten. Dabei machten sie auch nicht vor dem Kreis Olpe halt.

„In diesem Jahr registrieren wir bislang einen deutlichen Rückgang an Wohnungseinbrüchen zum Vorjahr im Kreis Olpe. Dennoch wollen wir den Kontroll- und Fahndungsdruck gegenüber den überregional tätigen, aber auch örtlichen Tätern aufrechterhalten, damit sie sich nie sicher sein können, wann und wo sie ins Netz der Polizei geraten können,“ sagte der Leiter der Direktion Kriminalität, Kriminaloberrat Hans-Jürgen Sterk.

Zweites Ziel des Kontrolltags: die Bekämpfung der Hauptunfallursache „Überhöhte Geschwindigkeit“. Denn immer noch passieren laut Kreispolizei zu viele Verkehrsunfälle, die auf zu schnelles Fahren zurückzuführen seien.
(LP)

Bildergalerie: Unangekündigte Kontrollen