Nachrichten Blaulicht
Kreis Olpe, Kreis Olpe, 19. August 2016

Diebe und Raser im Visier der Beamten

Kontrolle: Polizei will Einbrechern „auf die Füße treten“

Kontrolle: Polizei will Einbrechern „auf die Füße treten“
Fotos: Polizei
Die Kreispolizeibehörde Olpe kontrollierte am Donnerstag, 18. August, mit Unterstützung einer Einheit der Bereitschaftspolizei Verkehrsteilnehmer an verschiedenen Kontrollstellen im gesamten Kreisgebiet. Schwerpunkt der Kontrollen lagen vor allem im Bereich der Autobahn-Anschlussstellen und der Hauptverkehrsadern durch den Kreis Olpe.

Mit den Schwerpunktkontrollen reagiert die KPB Olpe auf das seit einigen Jahren anhaltende Problem der Einbruchskriminalität, insbesondere der Wohnungseinbruchsdiebstähle. Die Hauptverkehrsadern standen im Mittelpunkt des polizeilichen Interesses, da die ermittelten Einbrecher zunehmend überregional und bandenmäßig vorgehen und das dichte Netz von Autobahnen und Fernstraßen zur An- und Abfahrt zu ihren Tatorten nutzen. Dabei machen sie natürlich auch nicht vor dem Kreis Olpe halt.

„Mit den unangekündigten Kontrollen wollen wir den Straftätern, die aus den Ballungszentren in den Kreis Olpe einfallen, deutlich auf die Füße treten. Der Fahndungs- und Kontrolldruck wird damit für die Täter deutlich erhöht. Sie sollen sich nie sicher sein, wann und wo sie ins Netz der Polizei geraten können, “ verdeutlichte Kriminaloberrat Jürgen Sterk als Einsatzleiter der Schwerpunktkontrollen. „Überhöhte Geschwindigkeit“ als zweiter Schwerpunkt Die zweite Zielrichtung des Kontrolltages war die Bekämpfung der Hauptunfallursache „Überhöhte Geschwindigkeit“. Denn nach wie vor gilt zu hohe Geschwindigkeit als Todesursache Nr. 1 im Straßenverkehr.
Zwischen 13 Uhr und 21 Uhr waren fast 70 Beamte im Einsatz, die an den verschiedenen Kontrollstellen insgesamt 130 Fahrzeuge und ca. 150 Personen kontrollierten. Die Einsatzkräfte überführten dabei 42 Verkehrssünder, insbesondere wegen Geschwindigkeitsverstößen.
Verdächtige Personen aus dem Kriminalitätsbereich wurden diesmal nicht angetroffen. Dies deckt sich auch mit den in den vergangenen Monaten rückläufigen Einbruchszahlen im Kreis Olpe. So gab es im Juni nur sieben, im Juli acht und im laufenden Monat bislang lediglich fünf Wohnungseinbrüche im gesamten Kreis Olpe. (LP)
Jeder kann helfen
Jeder Bürger kann laut Polizei mithelfen und verdächtige Wahrnehmungen in dem eigenen Wohnumfeld der Polizei sofort unter der Notrufnummer 110 mitteilen.

Bildergalerie: Kontrolle: Polizei will Einbrechern „auf die Füße treten“