Nachrichten Blaulicht
Kreis Olpe, 12. September 2016

Fahrer und drei Tiere versterben am Unfallort

Autofahrer rast auf der A45 in freilaufende Pferde

Update: Autofahrer verstirbt nach Kollision mit Pferden auf der A45
Symbolfoto: Nils Dinkel
Kreis Olpe/Siegen. Freilaufende Pferde haben am Montagmorgen, 12. September, einen schweren Verkehrsunfall auf der A45 in Höhe der Anschlussstelle Siegen-Süd verursacht: Ein Autofahrer prallte nach Angaben der Autobahnpolizei mit drei Pferden zusammen und kam bei der Kollision ebenso wie die Tiere ums Leben. Die Autobahn war einige Zeit komplett gesperrt, es bildete sich ein Stau von mehreren Kilometern Länge.
Gegen 5.30 Uhr war der Pkw-Fahrer auf der A45 in Fahrtrichtung Frankfurt unterwegs gewesen. Wegen der Lichtverhältnisse und weil es sich um Pferde mit dunklem Fell gehandelt habe, sei der Mann mitten in die Tiere hineingerast und mit dreien zusammengeprallt. Er kam bei der Kollision ebenso ums Leben wie die drei Pferde. Ein nachfolgender Autofahrer fuhr über Trümmer- und Leichenteile der Pferde und hielt an der Unfallstelle an. Laut Polizei löste die Szenerie bei ihm eine „Schockverletzung“ aus.

Wegen der Bergungsarbeiten war die A45 bei Siegen einige Zeit gesperrt. Die Kriminalpolizei Siegen hat die Ermittlungen aufgenommen. Nach ersten Erkenntnissen sollen die Pferde von einer nahegelegenen Koppel auf die Autobahn gelangt sein.
Ein Artikel von Sven Prillwitz

Bildergalerie: Autofahrer rast auf der A45 in freilaufende Pferde