Nachrichten Blaulicht
Kreis Olpe, 04. Dezember 2018

„Augen auf, Tasche zu“: Mehrere Taschendiebstähle im Kreis Olpe

Ein Taschendiebstahl ist meist binnen weniger Sekunden abgeschlossen, ohne dass die Betroffenen es merken.
Ein Taschendiebstahl ist meist binnen weniger Sekunden abgeschlossen, ohne dass die Betroffenen es merken.
Symbolfoto: Sven Prillwitz
Kreis Olpe. Mehrere Taschendiebe sind am Montag, 3. Dezember, im Kreis Olpe auf Beutezug gewesen. Die Polizei mahnt zur Vorsicht, gerade in Bereichen, wo viele Menschen unterwegs sind.
Die Fälle:

Unbekannte stahlen am Montagmittag zwischen 12.30 und 14.30 Uhr einem 73-Jährigen seine Geldbörse sowie Brieftasche aus der mitgeführten Tasche in Olpe. Der Mann hielt sich zuerst im Krankenhaus in Olpe auf und begab sich anschließend in eine nahegelegene Bäckerei.

Als er dort ankam, bemerkte er, dass ihm seine Geldbörse fehlte. Anschließend stellte er fest, dass auch die Brieftasche nicht mehr in der Tasche war. Dadurch fehlen dem Geschädigten mehrere Kontokarten, Ausweispapiere sowie ein dreistelliger Bargeldbetrag.

Auch in Attendorn entwendeten am Montagnachmittag gegen 16.45 Uhr Unbekannte aus einer Handtasche eine Geldbörse mit verschiedenen Ausweisdokumenten, Kontokarten sowie Bargeld im dreistelligen Bereich. Die Geschädigte hatte sich in einem Supermarkt an der Anselm-Dingerkus-Straße aufgehalten. Geschädigte lässt Handtasche einen kurzen Moment außer AchtDie Handtasche hing an den Griff eines Einkaufswagens. Als die 77-Jährige einen kurzen Moment zu einem Regal ging, ließ sie die Tasche für wenige Sekunden aus den Augen. Diese Zeit reichte den Unbekannten aus, um den Reißverschluss zu öffnen und die Geldbörse zu entnehmen.

Wenig später, am Montagabend gegen 19.30 Uhr, ereignete sich ein weiterer Taschendiebstahl nach demselben Muster: Unbekannte Täter entwendeten in einem Supermarkt an der Bamenohler Straße in Bamenohl eine Geldbörse aus einer Handtasche einer 31-Jährigen. Die Geschädigte hing ihre Handtasche an den Griff des Einkaufswagens. Täter erbeuten dreistelligen Geldbetrag Sie drehte sich einen kurzen Moment um, um ein Getränkepaket in den Wagen zu legen. Als die Frau wieder in den Wagen blickte, stellte sie fest, dass ihre Geldbörse fehlte. Darin befanden sich sämtliche Ausweisdokumente, Bank- und Versicherungskarten sowie Bargeld im dreistelligen Bereich.

Die Kreispolizeibehörde Olpe weist daraufhin, besonders in großen Menschenansammlungen, Orten mit hohem Publikumsverkehr wie Supermärkte, Warenhäuser und auch auf dem Weihnachtsmarkt, vorsichtig zu sein. Taschendiebe sind häufig unauffällig gekleidet, freundlich sowie hilfsbereit und nutzen einen kurzen Moment der Unachtsamkeit. Doch der Verlust eines Portemonnaies oder einer Geldtasche wiegt oft schwer, kostet viel Zeit und Geld.
Daher rät die Polizei:
• Treten Sie unbekannten Personen in größeren Menschenansammlungen mit gesundem Misstrauen gegenüber.

• Verteilen sie Wertsachen und Dokumente in verschlossenen Innentaschen der Oberbekleidung (wie etwa im Brustbeutel) und nehmen Sie nur so viel Bargeld mit, wie sie brauchen.

• Tragen Sie Hand-, Umhängetasche und auch Rucksäcke stets verschlossen unter dem Arm geklemmt und mit dem Verschluss zum Körper.

• Verwahren Sie Wertgegenstände nicht in Einkaufstasche, -körben oder -wagen und legen sie ihren Geldbeutel nicht an der Kasse ab oder gewähren Einblicke in diesen.

• Lassen Sie Gepäck und Wertsachen nie aus den Augen und nehmen Wertgegenstände aus Kleidungsstücken, wenn sie diese an Garderoben oder über Stuhllehnen hängen.
(LP)

Bildergalerie: „Augen auf, Tasche zu“: Mehrere Taschendiebstähle im Kreis Olpe