Nachrichten Blaulicht
Kreis Olpe, 08. September 2019

Unglück bei Backesfest in Alchen

14 Verletzte nach Fettexplosion - 120 Rettungskräfte und fünf Hubschrauber im Einsatz

Fettexplosion bei Dorffest in Alchen fordert 14 Verletzte
Symbolfoto: Nils Dinkel
Kreis Olpe/Alchen. Ein tragisches Unglück hat es am Sonntagmittag, 8. September, beim Backesfest in Freudenberg-Alchen gegeben. Bei einer Fettexplosion wurden nach Polizeiangaben 14 Menschen verletzt, sechs davon lebensgefährlich. 120 Helfer von Feuerwehr, Polizei und Rettungsdienst waren im Einsatz, darunter auch Kräfte aus dem Kreis Olpe.
In einer Presseerklärung der Polizei teilte die Polizei gegen 16 Uhr mit: „Nach jetzigen Erkenntnissen kam es gegen 11.50 Uhr zu einer Explosion einer großen Pfanne, die zum Braten von Kartoffeln genutzt wurde. Sechs Personen im Alter von 31 bis 75 Jahren wurden mit lebensgefährlichen Verletzungen in Spezialkliniken ins Ruhrgebiet und nach Köln geflogen.

Warum es zu der folgenschweren Explosion gekommen ist, wird durch die Beamten der Kriminalpolizei in Siegen untersucht. Die Staatsanwaltschaft Siegen wurde eingeschaltet und hat die Ermittlungen übernommen. Sachverständige werden hinzugezogen.“Zehn RettungswagenDer durch die Verpuffung entstandene Knall war so laut, dass er auch in umliegenden Ortschaften zu hören war. „Neben zehn Rettungswagen waren auch fünf Rettungshubschrauber vor Ort. Die sechs Schwerverletzten (fünf Brandverletzte, ein internistischer Notfall) wurden in Krankenhäuser nach Weidenau, Köln, Dortmund und Bochum gebracht.

Die anderen Verletzten wurden ebenfalls ärztlich versorgt oder in Krankenhäuser gebracht. Wie viele Personen ebenfalls noch leicht verletzt wurden, steht noch nicht genau fest“, heißt es in einer Presseerklärung des Kreises Siegen-Wittgenstein. Zum Zeitpunkt des Unglücks waren etwa 100 Besucher auf dem Fest.Landrat und Bürgermeisterin vor OrtVor Ort waren rund 60 Einsatzkräfte der Feuerwehr, 16 Polizisten und 20 Mitglieder des Rettungsdienstes aus Siegen-Wittgenstein und Olpe sowie eine Betreuungseinheit des Malteser-Hilfsdienstes (zwölf Personen). Außerdem kümmerten sich zwei Notfallseelsorger und sechs Mitglieder des PSU-Teams (Psychosoziale Unterstützung) um die Angehörigen, Betroffenen und Einsatzkräfte.

Der Siegener Landrat Andreas Müller und Freudenbergs Bürgermeisterin Nicole Reschke waren am Nachmittag am Unfallort. Sie dankten den zahlreichen Einsatzkräften für die schnelle und gut organisierte Hilfe. Anschließend sprachen sie mit Betroffenen und Angehörigen der Verletzten.
Ein Artikel von Wolfgang Schneider

Ausbildung im Kreis Olpe


Lena Wacker - Auszubildende Technische Produktdesignerin
Lena Wacker
Auszubildende Technische Produktdesignerin
Ausbildung zum Elektroniker/in bei der EMG

Hallo zusammen! 😄

Heute möchten wir Euch die Ausbildung zum Elektroniker/in näher bringen 👷 Wir sind Marco, Lauri und Jannik. Vor 3,5 Jahren haben wir unsere Ausbildung bei der EMG in der eigenen Lehrwerkstatt begonnen. He...

#weiterlesen
Nina Burkhardt - Personalreferentin Recruiting
Nina Burkhardt
Personalreferentin Recruiting
Wir suchen noch einen Gießereimechaniker für 2020!!

Für das Jahr 2020 haben wir noch einen Ausbildungsplatz als Gießereimechaniker (m/w/d) zu vergeben.

Damit Du einen ersten Eindruck gewinnen kannst was ein Gießereimechaniker bei KEMPER macht, kannst du dir gerne unse...

#weiterlesen
Lisa Klinkhammer
Industriekauffrau
Ausbildung zur Industriekauffrau bei #Metten

Hallo zusammen,

mein Name ist Saskia Bachmann. Ich bin 20 Jahre alt und im zweiten Lehrjahr meiner Ausbildung zur Industriekauffrau.

Während meiner Schulzeit wusste ich lange nicht, welche berufliche Richtung ich nach meinem Abitur...

#weiterlesen

Bildergalerie: 14 Verletzte nach Fettexplosion - 120 Rettungskräfte und fünf Hubschrauber im Einsatz