Nachrichten Blaulicht
Kreis Olpe, 08. September 2019

Unglück bei Backesfest in Alchen

14 Verletzte nach Fettexplosion - 120 Rettungskräfte und fünf Hubschrauber im Einsatz

Fettexplosion bei Dorffest in Alchen fordert 14 Verletzte
Symbolfoto: Nils Dinkel
Kreis Olpe/Alchen. Ein tragisches Unglück hat es am Sonntagmittag, 8. September, beim Backesfest in Freudenberg-Alchen gegeben. Bei einer Fettexplosion wurden nach Polizeiangaben 14 Menschen verletzt, sechs davon lebensgefährlich. 120 Helfer von Feuerwehr, Polizei und Rettungsdienst waren im Einsatz, darunter auch Kräfte aus dem Kreis Olpe.
In einer Presseerklärung der Polizei teilte die Polizei gegen 16 Uhr mit: „Nach jetzigen Erkenntnissen kam es gegen 11.50 Uhr zu einer Explosion einer großen Pfanne, die zum Braten von Kartoffeln genutzt wurde. Sechs Personen im Alter von 31 bis 75 Jahren wurden mit lebensgefährlichen Verletzungen in Spezialkliniken ins Ruhrgebiet und nach Köln geflogen.

Warum es zu der folgenschweren Explosion gekommen ist, wird durch die Beamten der Kriminalpolizei in Siegen untersucht. Die Staatsanwaltschaft Siegen wurde eingeschaltet und hat die Ermittlungen übernommen. Sachverständige werden hinzugezogen.“Zehn RettungswagenDer durch die Verpuffung entstandene Knall war so laut, dass er auch in umliegenden Ortschaften zu hören war. „Neben zehn Rettungswagen waren auch fünf Rettungshubschrauber vor Ort. Die sechs Schwerverletzten (fünf Brandverletzte, ein internistischer Notfall) wurden in Krankenhäuser nach Weidenau, Köln, Dortmund und Bochum gebracht.

Die anderen Verletzten wurden ebenfalls ärztlich versorgt oder in Krankenhäuser gebracht. Wie viele Personen ebenfalls noch leicht verletzt wurden, steht noch nicht genau fest“, heißt es in einer Presseerklärung des Kreises Siegen-Wittgenstein. Zum Zeitpunkt des Unglücks waren etwa 100 Besucher auf dem Fest.Landrat und Bürgermeisterin vor OrtVor Ort waren rund 60 Einsatzkräfte der Feuerwehr, 16 Polizisten und 20 Mitglieder des Rettungsdienstes aus Siegen-Wittgenstein und Olpe sowie eine Betreuungseinheit des Malteser-Hilfsdienstes (zwölf Personen). Außerdem kümmerten sich zwei Notfallseelsorger und sechs Mitglieder des PSU-Teams (Psychosoziale Unterstützung) um die Angehörigen, Betroffenen und Einsatzkräfte.

Der Siegener Landrat Andreas Müller und Freudenbergs Bürgermeisterin Nicole Reschke waren am Nachmittag am Unfallort. Sie dankten den zahlreichen Einsatzkräften für die schnelle und gut organisierte Hilfe. Anschließend sprachen sie mit Betroffenen und Angehörigen der Verletzten.
Ein Artikel von Wolfgang Schneider

Ausbildung im Kreis Olpe


Angelina Hanses - Auszubildende zur Industriekauffrau
Angelina Hanses
Auszubildende zur Industriekauffrau
Grosshaus-Azubis erneut auf Outdoor-Expeditionstour

 

Auch in diesem Jahr ging es für unsere neuen Auszubildenden wieder zum alljährlichen Azubi-Kickoff tief in den Wald.

Sie konnten unserem Ausbildungsmotto alle Ehre machen und gemeinsam auf „Expedition“ gehen...

#weiterlesen
Phillip Brune - Auszubildender Technischer Kaufmann
Phillip Brune
Auszubildender Technischer Kaufmann
Der Grundlehrgang - Ein Grundstein der Ausbildung

Hey Leute,

heute melde ich mich mal wieder. Ich habe vor wenigen Tagen unsere 9 neuen Auszubildenden der gewerblich-technischen Berufe auf der externen Lehrwerkstatt (LEWA) besucht. Diese 9 setzen sich zusammen aus 3 Maschinen- und Anlage...

#weiterlesen
Timo Arens - Fachinformatiker, 1. Lehrjahr
Timo Arens
Fachinformatiker, 1. Lehrjahr
Unsere Klassenfahrt nach München

Heute erzählen euch Katrin und Daniela (Auszubildende Industriekauffrauen) von ihrer Klassenfahrt nach München.

Los ging es mit der Klasse und zwei Lehrern via Zug am 04.09.2019 in den frühen Morgenstunden um 6:00...

#weiterlesen

Bildergalerie: 14 Verletzte nach Fettexplosion - 120 Rettungskräfte und fünf Hubschrauber im Einsatz