Nachrichten Blaulicht
Kirchhundem, 05. Juni 2017

Zusammenarbeit der Löschgruppen geprobt

Vier vermisste Personen in stark verrauchtem Gewerbebetrieb

Einsatznachbesprechung der Löschgruppen 1 und 2 der Feuerwehr der Gemeinde Kirchhundem.
Einsatznachbesprechung der Löschgruppen 1 und 2 der Feuerwehr der Gemeinde Kirchhundem.
Foto: Feuerwehr Kirchhundem
Kirchhundem. Vergangenen Dienstag gegen, 30. Mai, kurz vor 19 Uhr eilten die Löschgruppen aus Welschen Ennest, Silberg, Hofolpe, Kirchhundem und Brachthausen zu einem Brandeinsatz mit vier vermissten Personen in die Industriestraße nach Welschen Ennest. Dort war es aus unerklärlichen Gründen zu einer sehr starken Rauchentwicklung während Bauarbeiten in einem Gewerbebetrieb gekommen.
Zahlreiche Atemschutztrupps der einzelnen Löschgruppen gingen in das Gebäude vor um die vermissten Personen zu retten. All dieses geschah unter Einsatzleitung von dem Leiter der Feuerwehr der Gemeinde Kirchhundem Klaus Happe. Bei diesem Szenario handeltge es sich um eine Gemeinschaftsübung der beiden Löschzüge 1 und 2.

Hierbei sollte hauptsächlich die Zusammenarbeit der Löschgruppen untereinander wie aber auch der Atemschutzeinsatz bei so einem Szenario geübt werden. Als Übungsobjekt konnte durch freundlicher Unterstützung der Firma Mennekes Elektrotechnik ein Teil des ehemaligen „Kaiser & Kellermann“ Gebäudes genutzt werden. Hier konnte sehr realitätsnah das vorbeschriebene Szenario für alle dargestellt werden. Viele alte und verwinkelte Büros standen den Löschzugführern für die Übungsvorbereitung zur Verfügung. Nach circa einer Stunde beendete Klaus Happe die Übung und erläuterte allen etwa 60 Kameraden die Übungsziele und Inhalte der Übung.
(LP)

Bildergalerie: Vier vermisste Personen in stark verrauchtem Gewerbebetrieb