Nachrichten Blaulicht
Kirchhundem, 18. April 2017

Polizei nimmt 19-Jährigen in Heinsberg fest

Auf Sachbeschädigung folgt Verhaftung in Heinsberg

In Heinsberg wurde am Ostermontag eine Baustellenampel beschädigt.
In Heinsberg wurde am Ostermontag eine Baustellenampel beschädigt.
Symbolfoto: Sven Prillwitz
Heinsberg. Am Ostermontag wurde eine Streife gegen 6.45 Uhr zur Talstraße nach Heinsberg entsandt, da hier ein Tatverdächtiger von Zeugen festgehalten wurde. Der Vorwurf: Er soll eine Baustellenampel beschädigt haben. Der betrunkene junge Mann stritt die Tat ab – und landete wegen eines ausstehenden Haftbefehls in Haft.
Vor Ort traf die Streife den 19-jährigen Tatverdächtigen und zwei Begleiter aus Kirchhundem an. Nach gemeinsamem Alkoholkonsum war das Trio nach der Feier am Osterfeuer übrig geblieben und auf dem Heimweg. Als die Zeugen sich am Wegesrand zum Urinieren abwandten, hörten sie einen lauten Knall und stellten kurz darauf fest, dass die Baustellenampel der Umleitung im Bereich „Alter Bahnhof“ umgeworfen und hierbei erheblich beschädigt worden war. Außer dem Tatverdächtigen, der sich in einem überdachten Schuppen unweit der Ampel aufhielt, war niemand vor Ort. Der Tatverdächtigte stritt die Sachbeschädigung zwar ab, konnte aber auch nicht erklären, wer sonst die Beschädigung verursacht haben sollte.

Ein Alkotest ergab einen Wert von rund 2 Promille. Bei der weiteren Überprüfung wurde festgestellt, dass gegen den Beschuldigten ein Haftbefehl (Ordnungsgeld) vorlag. Da er nicht in der Lage war, die in dem Haftbefehl geforderte Geldstrafe zu leisten, wurde er in die Justizvollzugsanstalt nach Attendorn gebracht. Der Schaden an der Ampel beläuft sich auf mindestens 500 Euro.
(LP)

Bildergalerie: Auf Sachbeschädigung folgt Verhaftung in Heinsberg