Nachrichten Blaulicht
Finnentrop, 17. Januar 2018

Jahresdienstbesprechung

Löschgruppe Finnentrop: Rückblick auf 2017 und neuer Gerätewart

Löschgruppe Finnentrop: Rückblick auf 2017 und neuer Gerätewart
Foto: privat
Finnentrop. 51 Einsätze im vergangenen Jahr, ein neuer Gerätewart und die Beförderung von drei Anwärtern zu Feuerwehrmännern: Diese drei Themen standen im Mittelpunkt der Jahresdienstbesprechung der Löschgruppe Finnentrop, die jetzt stattgefunden hat.

21 Mal mussten die Rettungskräfte 2017 wegen Bränden ausrücken, in 15 Fällen wegen technischer Hilfeleistungen. Dazu kamen zehn Brandsicherheitswachen sowie fünf Fälle von Verkehrssicherung. Darüber hinaus standen für die Kameraden aus Finnentrop drei Alarmübungen auf dem Programm; auch ein Leistungsnachweis musste erbracht werden.

Weitere Zahlen bezogen sich auf die Häufigkeit, mit der einzelne Dienstfahrzeuge ausrücken mussten. Das Löschfahrzeug 10 wurde bei insgesamt 82 Einsätzen benötigt, der Rüstwagen bei 53. Insgesamt 97 Einsätze und Übungsdienste sind für den Einsatzleitwagen gelistet.
Personell gab es bei der Jahresdienstbesprechung vier Änderungen. Zu einem Wechsel kam es auf der Position des Gerätewarts: Thomas Klinkhammer übergab sein Amt nach 25 Jahren an Markus Thiele. Letzterer erhielt für seine ein Vierteljahrhundert währenden Tätigkeiten als Gerätewart eine Urkunde und einen Gutschein als Dankeschön.

Außerdem wurden Matthias Schürmann und Pierre Müller von Anwärtern zu Feuerwehrmännern ernannt. Möglich geworden war das durch die Änderung der Laufbahnverordnung der Feuerwehren in Nordrhein-Westfalen.
(LP)

Bildergalerie: Löschgruppe Finnentrop: Rückblick auf 2017 und neuer Gerätewart