Nachrichten Blaulicht
Finnentrop, 19. Januar 2018

24 Feuerwehr-Einsätze: „Friederike“ wütet auch in Finnentrop

108 Feuerwehrleute waren in der Gemeinde Finnentrop im Einsatz.
108 Feuerwehrleute waren in der Gemeinde Finnentrop im Einsatz.
Symbolfoto: Nils Dinkel
Finnentrop. Sturmtief „Friederike“ hat auch die Gemeinde Finnentrop nicht verschont. Vielerorts musste die Feuerwehr ausrücken, um die Gefährdungen und Behinderungen, die mit dem Sturm einhergingen, zu beseitigen. Insgesamt 24 Einsätze waren im Gemeindegebiet zu verzeichnen.
Stoßzeiten waren, wie in den anderen Kommunen auch, von 10.30 bis 16.30 Uhr. Die Einsatzleitung war im Finnentroper Rathaus stationiert. Von dort aus wurden die Einsätze koordiniert. Zehn von elf Feuerwehr-Gerätehäusern waren dauerhaft in Bereitschaft. 24 Mal rückten die Einsatzkräfte wegen des Sturms aus - überwiegend wegen umgestürzter Bäume.

Zwei Bäume waren dabei auf Stromleitungen gestürzt. Temporär waren Straßen gesperrt, unter anderem die L880 zwischen Serkenrode und Kückelheim/Eslohe. Die letzten Sperrungen sind am Freitagmorgen, 19. Januar, aufgehoben worden. Keine Verletzten„Gerade in den Bereichen Rönkhausen zur Glinge und Richtung Lenscheid/Wilde Wiese, von Schönholthausen bis Weuspert hoch und Serkenrode bis Kückelheim waren wir im Einsatz“, sagte Finnentrops Feuerwehrleiter Thomas Klein am Freitag auf LokalPlus-Anfrage. „Gott sei Dank hat es keine Verletzten gegeben.“

Trotz der vielen Einsätze sei der Sturm für die Gemeinde Finnentrop unterm Strich glimpflich ausgenagnen. Insgesamt 108 Feuerwehrmänner waren im Einsatz.
Ein Artikel von Nils Dinkel

Bildergalerie: 24 Feuerwehr-Einsätze: „Friederike“ wütet auch in Finnentrop