Nachrichten Blaulicht
Attendorn, 10. April 2018

Samuraischwert als Notwehrmittel in Attendorn

Samuraischwert als Notwehrmittel
Symbolfoto: Nils Dinkel
Attendorn. Anrufer haben am der Dienstag, 10. April, gegen 1.45 Uhr einen lautstarken Streit auf der Lübecker Straße in Attendorn gemeldet. Dabei wurde eine Person mit einem Knüppel beobachtet. Im Rahmen der Nahbereichsfahndung trafen die Polizisten auf einen 26-Jährigen aus Attendorn. Dieser trug zur Verwunderung der Beamten sondern ein Samuraischwert mit sich.
Der Mann gab an, von einem Bekannten und mehreren anderen Unbekannten mit einem Holzknüppel geschlagen worden zu sein. Zum Schutz und zur Eigensicherung habe er sich das Schwert besorgt und wolle jetzt nach Hause gehen. Zu den Hintergründen des Vorfalls konnte er keine Angaben machen. Der 26-Jährige wies Verletzungen am linken Unterarm auf.

Er wollte sich selbständig in ärztliche Behandlung begeben. Ein freiwillig durchgeführter Alkotest ergab einen Wert von 1,42 Promille. Die Beamten stellten das Schwert sicher und schrieben eine Anzeige wegen eines Verstoßes gegen das Waffengesetz.
(LP)

Bildergalerie: Samuraischwert als Notwehrmittel in Attendorn