Nachrichten Blaulicht
Attendorn, 03. April 2018

Feuerwehr Attendorn 2,5 Stunden im Einsatz

Rewe-Räumung und komplizierte Suche nach Schwelbrand

Update: Rewe-Räumung und komplizierter Feuerwehr-Einsatz in Attendorn
Symbolfoto: Feuerwehr Attendorn
Attendorn. Kleine Ursache, große Wirkung: Ein Schwelbrand in einem Lichtschacht, vermutlich durch eine brennende Zigarettenkippe verursacht, hat am Dienstagabend, 3. April, einen etwa zweieinhalbstündigen Feuerwehreinsatz im Rewe-Center „Auf der Tränke“ ausgelöst. Der Supermarkt musste geräumt werden, ehe die aufwändige Suche nach der Ursache für die Rauchentwicklung begann.
Um 17.38 Uhr war eine Brandmeldeanlage losgegangen. Die Feuerwehr rückte zunächst mit einem Löschfahrzeug und der Drehleiter aus, hinterher sollten vier weitere Einsatzwagen - auch aus Ennest - hinzukommen. Die Suche nach der Gefahrenquelle stellte sich nach Angaben von Oberbrandmeister Christian Schnatz als kompliziert heraus: „Es hieß zunächst, dass es im Bereich der Aufzüge brennen soll. Im Kellergeschoss war schließlich ein Raum stark verraucht.“
Dabei handelte es sich um den Triebwerksraum, in dem sich die Hydraulikpumpen für die Fahrstühle befinden. Allerdings fand sich laut Schnatz auch hier keine Spur von dem Brand. Also ging die Suche weiter, bei der auch eine Wärmebildkamera eingesetzt wurde. Des Rätsels Lösung fand sich in einem Lichtschacht: Hier waren Unrat und altes Laub in Brand geraten, was zu einer starken Rauchentwicklung geführt hatte. Eine vermutliche "Kippe" und 35 Einsatzkräfte Weil die Aggregate der Hydraulikpumpen mit Frischluft unter anderem aus dem Lichtschacht gekühlt werden, komme es zu einer Saugwirkung im Triebwerksraum, wodurch dieser letztendlich besonders stark verqualmt gewesen sei, so Schnatz. Durch die verzweigten Lüftungskanäle habe sich der Rauch aber im Gebäude ausgedehnt und die Suche nach dem Brandherd erschwert.

Den Schwelbrand im Lichtschacht löschten die Brandbekämpfer schließlich schnell ab, ehe sie den restlichen Unrat entfernten. Außerdem lüftete die Feuerwehr das Gebäude, in dem unter anderem der Eingangsbereich des Marktes stark verqualmt gewesen war.
Gegen 20 Uhr war der Einsatz, an dem 35 Blauröcke beteiligt waren, abgeschlossen. Die Ursache für den Schwelbrand ließ sich laut Schnatz zwar nur vermuten. Wahrscheinlich habe aber eine in den Lichtschacht geworfene, noch brennende Zigarettenkippe, den Brand inklusive Räumung des Supermarktes und des Feuerwehreinsatzes verursacht.
Ein Artikel von Sven Prillwitz

Bildergalerie: Rewe-Räumung und komplizierte Suche nach Schwelbrand