Nachrichten Blaulicht
Attendorn, 12. Oktober 2016

Feuerwehr-Unfall:

Polizei ermittelt

Feuerwehr-Unfall: Polizei ermittelt
Foto: Polizei
Attendorn. Zum schweren Unfall von Samstagmorgen, 8. Oktober, teilt die Feuerwehr Attendorn mit:

„Wie bereits berichtet ereignete sich am vergangenen Samstagmorgen gegen 08:50 Uhr ein Verkehrsunfall mit Beteiligung eines Löschfahrzeuges der Attendorner Feuerwehr und eines PKW's vom Typ Smart in einem Industriegebiet in Attendorn-Ennest.

Das Löschfahrzeug des Löschzuges Ennest befand sich unter Verwendung akustischer und optischer Sondersignale (Blaulicht und Einsatzhorn) auf dem Weg zu einem Brandeinsatz. In einem Industriebetrieb in der Straße "Zum Langen Acker" hatte die automatische Brandmeldeanlage ausgelöst. Im Kreuzungsbereich Benzstraße/Röntgenstraße/Zum Langen Acker kollidierte das Löschfahrzeug, welches mit drei Personen besetzt war, mit dem oben genannten PKW, welcher mit einer Person besetzt war.
 Während die drei Feuerwehrangehörigen körperlich unversehrt blieben erlitt der Fahrer des PKW lebensbedrohliche Verletzungen. Zusammen mit den Kräften des Löschzuges Ennest übernahmen Einsatzkräfte des Löschzuges Attendorn die medizinische Erstversorgung des Patienten bis zum Eintreffen des Rettungsdienstes. Mit dem Rettungshubschrauber Christoph 25 wurde der Patient im weiteren Verlauf in ein Siegener Krankenhaus transportiert.

Die Kräfte des Löschzuges Ennest wurden zur weiteren Betreuung durch ein sogenanntes PSU-Team (Psychosoziale Unterstützung) ins Feuerwehrgerätehaus Ennest verbracht, während die Einsatzkräfte aus Attendorn den weiteren Einsatz, sowie den Einsatz mit der ausgelösten Brandmeldeanlage abwickelten.

Das verunfallte Löschfahrzeug ist derzeit nicht Einsatzbereit. Die angekündigte Abschlussübung des Löschzuges Ennest am kommenden Samstag fällt aus. Die Umstände die zum Unfall führten sind derzeit Bestandteil polizeilicher Ermittlungen. Weitere Angaben zum Ereignis können zu diesem Zeitpunkt nicht gemacht werden.“

Bildergalerie: Polizei ermittelt