Nachrichten Blaulicht
Attendorn, 02. Mai 2017

17-Jähriger dreht in Neuenhof durch

Maiwanderung endet mit Schlägerei und Körperverletzungen

Maiwanderung endet mit Schlägerei und Körperverletzungen
Symbolfoto: Nils Dinkel
Neuenhof. Streitereien und Bedrohungen, Schläge und Kopfstöße: Bei einer Maiwanderung ist es am Montagabend in Neuenhof zu handfesten Auseinandersetzungen gekommen. Im Mittelpunkt: Ein 17-Jähriger aus Plettenberg, der sich nun wegen mehrfacher Körperverletzung und einem Verstoß gegen das Waffengesetz verantworten muss.
Gegen 18.30 Uhr war es „Am Berndebach“ zu ersten Streitereien innerhalb der Gruppe gekommen. Ein 17-Jähriger aus Plettenberg geriet mit einem ebenfalls 17-jährigen Attendorner aneinander und verpasste diesem einen Kopfstoß. Anschließend gingen der Plettenberger und ein 22-jähriger Mann aus Attendorn aufeinander los und fügten sich laut Polizei „wechselseitige Körperverletzungen“ zu.

Ein Jugendlicher, der den Plettenberger zurückhalten wollte, bekam ebenfalls Schläge ins Gesicht ab. Und damit nicht genug: Der 17-jährige Aggressor verletzte eine 16-jährige Attendornerin mit einer Kopfnuss, die ins Krankenhaus gebracht wurde, und bedrohte darüber hinaus eine 16-Jährige aus Meinerzhagen.

Als die Polizei eintraf, fanden die Beamten einen Schlagring bei dem Plettenberger, den dieser zwar einsatzbereit an einer Hand geführt, aber nicht eingesetzt habe. Dennoch habe er bereits durch das Mitführen des Schlagrings gegen das Waffengesetz verstoßen, heißt es im Polizeibericht. Die Mutter des Aggressors, der unter Alkoholeinfluss stand, wurde verständigt und holte ihn ab. Der 17-Jährige muss nun mit Strafanzeigen wegen Körperverletzung, Bedrohung und einem Verstoß gegen das Waffengesetz rechnen. Zudem dürften kostspielige zivilrechtliche Schadenersatzforderungen auf ihn zukommen.
(LP)

Bildergalerie: Maiwanderung endet mit Schlägerei und Körperverletzungen