Nachrichten Blaulicht
Attendorn, 07. Juni 2018

Kranwagen schiebt Autos aufeinander

L512 in Hohenhagen nach schwerem Unfall voll gesperrt

Update: L512 in Hohenhagen nach schwerem Unfall voll gesperrt
Foto: Barbara Sander-Graetz
Attendorn. Schwerer Unfall auf der L512 in Hohenhagen in Höhe des Yacht-Hafens: Ein Lkw-Kranwagen, der in Richtung Attendorn unterwegs war, ist am Donnerstagvormittag, 7. Juni, auf ein stehendes Auto der Marke Volkswagen aufgefahren. Durch die Wucht des Aufpralls prallte der Pkw auf einen ebenfalls an der Ampel stehenden Opel. Die drei Fahrzeuge verkeilten sich ineinander, zudem wurde der VW-Fahrer in seinem Fahrzeug eingeklemmt.
Der Feuerwehr gelang es, den Mann mit einem  hydraulischen Gerät aus dem Wrack seines Autos zu befreien. Der Mann erlitt schwere, nach Angaben der Polizei aber "nicht lebensbedrohliche Verletzungen" und wurde in ein umliegendes Krankenhaus gebracht. Die beiden Pkw müssen von der Unfallstelle abgeschleppt werden. Den Sachschaden beziffert die Polizei auf rund 20.000 Euro.

Als vorteilhaft erwies sich dabei laut Polizei, dass der Fahrer ein sogenanntes „Unfalldatenblatt“ im Fahrzeug mit sich führte. Daraus hätten die Rettungskräfte „die Lage der Airbags und andere wichtige Informationen schnell entnehmen“ können. Die Feuerwehr war mit den Einheiten Attendorn, Listerscheid und Neu-Listernohl mit sechs Fahrzeugen und 24 Einsatzkräften vor Ort.

Die L512 war während der Unfallaufnahme und der Bergung in beide Fahrtrichtungen voll gesperrt.
Ein Artikel von Sven Prillwitz und Barbara Sander-Graetz

Bildergalerie: L512 in Hohenhagen nach schwerem Unfall voll gesperrt