Nachrichten Blaulicht
Attendorn, Attendorn-Repe/-Bremge, 6. Juli 2016

18-jährige Unfallverursacherin bleibt schwer verletzt im Krankenhaus

Frontalzusammenstoß auf der K17

Frontalzusammenstoß auf der K17
(Symbolfoto)
Eine schwer verletzte Autofahrerin, ein leicht verletzter Pkw-Fahrer und Schäden in Höhe von 32.000 Euro sind die Bilanz eines Verkehrsunfalls, der sich am Mittwochmorgen, 6. Juli, auf der K 17 zwischen Repe und Bremge ereignet hat.

Eine 18-jährige Autofahrerin aus Finnentrop war auf der Kreisstraße in Richtung Bremge unterwegs gewesen, als sie in einer langgezogenen Rechtskurve nach rechts auf den Grünstreifen neben der Fahrbahn geriet. Beim Gegenlenken übersteuerte sie ihr Auto und geriet auf den Gegenfahrstreifen.

Dort kollidierte sie frontal mit einem entgegenkommenden Pkw, an dessen Steuer ein 23-jähriger Autofahrer aus Drolshagen saß.
Beim Aufprall zogen sich beide Fahrzeugführer Verletzungen zu und wurden mit Rettungswagen ins Krankenhaus gebracht. Die 18-jährige Unfallverursacherin verblieb dort stationär; der 23-Jährige aus Drolshagen dagegen konnte nach ambulanter Behandlung wieder aus dem Krankenhaus entlassen werden.

An den beiden Fahrzeugen entstanden Schäden in Höhe von rund 32.000 Euro. Beide Autos waren nicht mehr fahrbereit und wurden abgeschleppt. Die K 17 musste für die Dauer der Unfallaufnahme und der Bergung der beiden Fahrzeug für eine knappe Stunde voll gesperrt werden. (LP)

Bildergalerie: Frontalzusammenstoß auf der K17