Nachrichten Blaulicht
Attendorn, 13. März 2017

Erpresser fordern 200 Euro für gefundene Gelbörse

Erpresser fordern 200 Euro für gefundene Gelbörse
Symbolfoto: Matthias Clever
Attendorn. Am Sonntagmorgen, 12. März, hat ein unbekanntes Paar um 9.15 Uhr bei einer 18-Jährigen geklingelt, die am Weidenweg wohnt. Der Wortführer zeigte der Geschädigten ihren Personalausweis und erklärte, den Ausweis und den Rest des Inhalts der Geldbörse könne sie zurückbekommen. Voraussetzung dafür sei allerdings die Zahlung von 200 Euro.
Attendorn. Am Sonntagmorgen, 12. März, hat ein unbekanntes Paar um 9.15 Uhr bei einer 18-Jährigen geklingelt, die am Weidenweg wohnt. Der Wortführer zeigte der Geschädigten ihren Personalausweis und erklärte, den Ausweis und den Rest des Inhalts der Geldbörse könne sie zurückbekommen. Voraussetzung dafür sei allerdings die Zahlung von 200 Euro.

Die Begleiterin blieb nach Angaben der 18-Jährigen passiv. Die Geschädigte, die den Verlust der Geldbörse noch gar nicht bemerkt hatte, schloss die Haustür, und das Paar entfernte sich daraufhin mit einem dunklen VW mit den Anfangsbuchstaben RV auf dem Kennzeichen.

Bei der Anzeigenerstattung erklärte die Geschädigte, sie habe mit einiger Wahrscheinlichkeit ihre Geldbörse am Vorabend beim Tanken verloren. Das Portemonnaie habe ein wenig Kleingeld enthalzen sowie diverse persönliche Papiere.
Beschreibung des Erpresserpaares:
  • männlich, ca. 20 Jahr alt, 180 cm groß, schlank, sehr kurze blonde Haare
  • weiblich, 16 bis 18 Jahre alt, normale Statur, braune, schulterlange Haare mit leicht rötlichem Stich
(LP)

Bildergalerie: Erpresser fordern 200 Euro für gefundene Gelbörse