Zwei Nadelstiche landen im Netz

Fußball-Westfalenpokal, A-Jugend: FC Lennestadt – FC Schalke 04 2:19 (0:8) / Eickelmann und Bieker erzielen Ehrentreffer


  • Lokalsport, 19.03.2016
  • Von Philipp Thöne
    Profilfoto Philipp Thöne

    Philipp Thöne

    Redaktion

    und Sven Prillwitz
    Profilfoto Sven Prillwitz

    Sven Prillwitz

    Redaktion

Topnews
Shake Hands und Wimpeltausch vor dem Anpfiff: die Kapitäne beider Mannschaften - Semih Baser vom FC Lennestadt (links) und der Schalker Jacob Rasmussen. von s: Nils Dinkel
Shake Hands und Wimpeltausch vor dem Anpfiff: die Kapitäne beider Mannschaften - Semih Baser vom FC Lennestadt (links) und der Schalker Jacob Rasmussen. © s: Nils Dinkel

Das Resultat fiel am Ende erwartungsgemäß deutlich aus. Dass dem Außenseiter, dem Kreisligisten, aber gleich zwei Treffer gegen den aktuellen Bundesliga-Zweiten gelingen würden, hatte wohl niemand erwartet. Und so war es wenig verwunderlich, dass die 1800 Zuschauer im Henselstadion die A-Junioren des FC Lennestadt nach der 2:19 (0:8)-Niederlage im Achtelfinale des Fußball-Westfalenpokals am Samstagnachmittag begeistert feierten.


Die Begegnung begann aus Sicht der Gastgeber mit einem Schock: Bereits nach neun Sekunden lag der amtierende Deutsche Meister in Führung – ohne überhaupt einmal am Ball gewesen zu sein. Die Lennestädter hatten das Spielgerät nach dem Anstoß durch die eigenen Reihen laufen lassen und schließlich auf Nils Beckmann zurückgespielt. Der Torhüter trat über die Kugel, die in die Maschen rollte. Ein erstes kollektives Raunen ging durch das Stadionrund, dem knapp zehn Minuten später das nächste folgte: Lennestadts Kapitän Semih Baser lupfte den Ball am Schalker Keeper Brüggemeier vorbei, aber auch knapp am Kasten.
Kurz darauf brachte Fabian Reese, der kürzlich einen Profivertrag unterschrieben und in der Bundesliga bereits gegen Bayern München debütiert hat, den FC Schalke mit 2:0 in Führung (12.). In der Folge zog der Revier-Nachwuchs das Tempo an, verbuchte bis zum Seitenwechsel gefühlte 90 Prozent Ballbesitz und zeigte sich im Abschluss gnadenlos: Der dreifach erfolgreiche Fiore Tapia (17./24./43.), erneut Reese per Strafstoß (27.) sowie Hammerschmidt (29.) und Neumann (37.) legten ein halbes Dutzend Tore nach. Die Ankündigung von Thomas Stemmer, gegen die Blau-Weißen in der Offensive Nadelstiche setzen zu wollen, hatte sich bis dahin nicht erfüllt.
Zwei Ehrentreffer binnen acht Minuten
Danach sah es zunächst auch in Durchgang zwei nicht aus. Stattdessen markierte Schalkes Nummer zehn, Fiore Tapia, seine Treffer Nummer vier und fünf (53./59.). Dann folgte auf der Gegenseite der große Auftritt von S04-Fan Samuel Eickelmann, der vor dem Tor der Blau-Weißen eiskalt blieb und den lautstark bejubelten ersten Ehrentreffer für den Underdog erzielte – 1:10 (62.). Und damit nicht genug: Nachdem der inzwischen eingewechselte Karakas den Zehn-Tore-Abstand wieder hergestellt hatte (68.), legte Fabian Bieker in der 70. Minute den zweiten Treffer für die Stemmer-Schützlinge nach.
Die Schlussphase geriet dann zum Powerplay und zum Schaulaufen des Bundesliga-Nachwuchses gegen den nun sichtlich erschöpften Außenseiter. Die Talente aus der Knappenschmiede schraubten das Ergebnis binnen einer Viertelstunde um acht weitere Treffer auf den 19:2-Endstand in die Höhe. Der Rest war lautstarker Beifall des Publikums für die A-Junioren des FC Lennestadt, die sich nicht nur nach Kräften gewehrt, sondern dem amtierenden Deutschen Meister auch zwei Gegentreffer eingeschenkt hatten. Und das, fand Schalke-Coach Norbert Elgert hinterher lobende Worte für die Gastgeber, gelinge den meisten Gegnern in der A-Jugend-Bundesliga nicht gegen seine Mannschaft.
Stenogramm
Startelf FC Lennestadt: Beckmann – Kleppel, Kremer, Gerbe, Bieker, Pjetrovic, Rudich, Färber, Eickelmann, Baser, Hammerschmidt Startelf FC Schalke 04: Brüggemeier – Neumann, Fiedler, Rasmussen, Schley, Stieber, Skrzecz, Ito, Reese, Fiore Tapia, Plechaty Schiedsrichter: Björn Sauer (Netphen) Tore: 0:1 (1./Eigentor), 0:2 (12.) Reese, 0:3 (17.) Fiore Tapia, 0:4 (24.) Fiore Tapia, 0:5 (27./Foulelfmeter) Reese, 0:6 (29.) Hammerschmidt, 0:7 (37.) Neumann, 0:8 (43.) Fiore Tapia, 0:9 (53.) Fiore Tapia, 0:10 (59.) Fiore Tapia, 1:10 (62.) Eickelmann, 1:11 (68.) Karakas, 2:11 (70.) Bieker, 2:12 (72.) Karakas, 2:13 (73.) Skrzecz, 2:14 (76.) Fiore Tapia, 2:15 (80.) Plechaty, 2:16 (81.) Hemmerich, 2:17 (85.) Fiore Tapia, 2:18 (86.) Hemmerich, 2:19 (87.) Skrzecz
Artikel teilen: