Wasserfreunde Finnentrop gewinnen 36. Sparkassen-Maipokal

14 Vereine gehen im „Finto” an den Start


  • Lokalsport, 08.05.2017
  • Von Barbara Sander-Graetz
    Profilfoto Barbara Sander-Graetz

    Barbara Sander-Graetz

    Redaktion

Bürgermeister Dietmar Heß (rechts) und Josef Wurm (links) von der Sparkasse Finnentrop gratulierten den Wasserfreunden Finnentrop zum Sieg. von Barbara Sander-Graetz
Bürgermeister Dietmar Heß (rechts) und Josef Wurm (links) von der Sparkasse Finnentrop gratulierten den Wasserfreunden Finnentrop zum Sieg. © Barbara Sander-Graetz

Finnentrop. Die Wasserfreunde Finnentrop haben am Sonntag, 7. Mai, den 36. Sparkassen-Maipokal gewonnen und somit ihren Titel verteidigt. Mit vielen persönlichen Bestzeiten und zahlreichen Podiumsplätzen in der jahrgangsweisen Einzelwertung konnten die Schwimmer ein ungefährdeten Heimsieg verbuchen.


Insgesamt 14 Vereine, darunter alle fünf Schwimmvereine des Kreises Olpe, hatten den Weg ins Freizeitbad „Finto” gefunden, um bei 460 Einzel- und drei Staffelstarts gegeneinander anzutreten. Das Kampfgericht unter der Leitung von Bodo Stöcker und Hans Georg Vanik hatte wenig Mühe, die Veranstaltung über die Bühne zu bringen.

Aus dem Kreis Olpe kämpften sich Phil Dittmer, Jana Vanik, Pascal Dittmer (Wasserflöhe Olpe), Lucia Remberg (TV Attendorn Neptun), Leon und Jeremy Weyl (SCSW Attendorn) und Robin Richter, Sophie Weidner, Anna-Lena Schulte, Donovan Klaas und Julia Schwarz (SF Drolshagen) in die Medaillenränge.
Personalisiertes T-Shirt für die Sieger
Ein Höhepunkt des Tages war das Rennen der 8x50-Meter-Lagen-Mixed-Staffel. Auch hier verbuchten die Wasserfreunde einen ungefährdeten Sieg vor dem SV Plettenberg und dem Partnerverein aus Sachsen, der SG Robur Zittau.

Eine Neuerung hatten sich die Gastgeber für die Einzelrennen einfallen lassen. Hier wurden insgesamt 50 Prämienläufe ausgelost, deren Sieger jeweils ein personalisiertes T-Shirt in Empfang nehmen durften. Diese Idee fand bei allen Schwimmern großen Anklang.
Beste Einzelleistung für Phillip Brune
Für die beste Einzelleistung des Wettkampfes bei den Frauen wurde Jeanine Möglich vom SV 08 Werdohl für ihre Zeit von 01:08,42 min. und 566 Punkten über 100 Meter Schmetterling ausgezeichnet. Phillip Brune von den Wasserfreunden Finnentrop konnte diese Auszeichnung für seine Zeit von 01:02,15 min. und 604 Punkten über 100 Meter Rückenschwimmen in Empfang nehmen. Beide Teilnehmer sowie die drei platzierten Staffeln wurden mit von der Sparkasse Finnentrop gestifteten Sachpreisen geehrt.

In der Teamwertung belegte der SV Plettenberg den zweiten Platz, gefolgt von der SG Robur Zittau auf Rang drei. Die SF Drolshagen wurden Vierter, während der SCSW Attendorn auf dem zehnten Platz landete vor den Wasserflöhen Olpe. Der TV Attendorn belegte am Ende den 13. Rang.
Bildergalerie starten
Wasserfreunde Finnentrop gewinnen 36. Sparkassen-Maipokal
Die Siegerehrungen nahmen der Schirmherr der Veranstaltung, Finnentrops Bürgermeister Dietmar Heß, und Josef Wurm von der Sparkasse Finnentrop vor.
Artikel teilen: